Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO (ots/PRNewswire)

„Health: A Political Choice – Act Now, Together“ ruft die Staats- und Regierungschefs der Welt auf, gemeinsam auf die COVID-19-Pandemie und andere unmittelbare und langfristige Bedrohungen für die Gesundheit der Bevölkerung und die Weltwirtschaft zu reagieren. Es ist die jüngste in einer Reihe von Abhandlungen, die in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation entstanden sind, der erste davon – Health: A Political Choice – forderte eine flächendeckende Gesundheitsversorgung.

Zur diesjährigen prestigeträchtigen Autorenriege gehören Amina J. Mohammed, stellvertretende Generalsekretärin der UNO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, WHO-Generaldirektor, und der Präsident Südafrikas, Cyril Ramaphosa.

Die Publikation konzentriert sich auf fünf Schlüsselbereiche:

  1. Einschließende Wirtschaft, definiert durch einen neuen Gesellschaftsvertrag und das Streben nach Fortschritt für alle
  2. Die Grundvoraussetzungen für ein gesundes Leben
  3. Gerechte Investitionen und die Verwirklichung einer flächendeckenden Gesundheitsversorgung
  4. Gesundheit im digitalen Zeitalter und wie Technologie helfen kann, die Menschenrechtsagenda neu zu gestalten
  5. Die langfristige Perspektive der globalen Gesundheit

Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärte: „Nie war es klarer als heute, dass Gesundheit eine politische und wirtschaftliche Entscheidung ist. In den letzten 20 Jahren haben die Länder viel in die Vorbereitung auf Terroranschläge investiert, aber relativ wenig in die Vorbereitung auf den Angriff eines Virus – der, wie die COVID-19-Pandemie bewiesen hat, weitaus tödlicher, zerstörerischer und kostspieliger sein kann.

„Dies wird nicht die letzte Pandemie sein. Aber wenn die nächste kommt, muss die Welt vorbereitet sein. Ein Teil des Engagements eines jeden Landes für einen besseren Wiederaufbau muss daher der öffentlichen Gesundheit gelten, als Investition in eine gesündere und sicherere Zukunft.“

Noch Fragen zur neuen Weltregierung?

„Health: A Political Choice – Act Now, Together“ ist eine offizielle Publikation des Global Governance Project, die in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation erstellt wurde. Das Global-Governance-Projekt ist eine gemeinsame Initiative der GT Media Group, eines in London ansässigen Verlags, des Global-Governance-Programms an der Munk School of Global Affairs and Public Policy an der Universität Toronto und des Global Health Centre am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf. Hier kann das Dokument angesehen werden!

6 KOMMENTARE

  1. Freie Fahrt für Gates & Co.

    Damit ist alles gesagt, und die nächste Pandemie kommt BESTIMMT:

  2. Wenn ich die Bezeichnung für den muslmanischen Kinderf höre wird mir überl . Noch übler als beim Anblick der Zonenwachtel.

  3. In England haben sie gerade das *Ficken (*von den Intellektuellen auch Beischlaf genannt) verboten. Erst mal nur für Singles. 🙂

    Was machen die jetzt alle so? Zu Pornos onanieren ist ja auch nicht shariakonform. lel

  4. „Das Global-Governance-Projekt ist eine gemeinsame Initiative der GT Media Group, eines in London ansässigen Verlags, des Global-Governance-Programms an der Munk School of Global Affairs and Public Policy an der Universität Toronto und des Global Health Centre am Graduate Institute of International and Development Studies in Genf“

    Wer dann den obigen Link sieht und anklickt, der kommt zu Informationen, die mit Health nichts zutun haben. Es geht um Finanz- und Wirtschaftssteuerung der (westlichen) Länder der Welt. Wenn man das Projekt durchdenkt, führt das zunächst einer politischen Dreiteilung der Welt:
    a) der kapitalistische Westen (asiatische Staaten, die sich zum kapitalistischen Westen zählen, eingeschlossen)
    b) der sozialistische/kommunistische Osten …
    c) noch zögerliche Staaten

    Da wir ja miterleben, dass der Westen sozialistischer wird, ich denke, der Prozess wird maximal 4 Generationen brauchen, wäre in dem nächsten Schritt die Vereinigung aller sozialistischen/kommunistischen Staaten das Ziel, so dass nach 8 bis 10 Generationen NWO realisiert wird.

Comments are closed.