|

|

Angst vor Personalverlust: Private Pflegeanbieter verlangen „allgemeine Impfpflicht“

Sie bieten nicht die beste Bezahlung auf dem Markt und wundern sich, wenn die Mitarbeiter reihenweise kündigen, weil sie sich nicht „impfen“ lassen wollen. Jetzt ist das Geschrei groß, der Staat soll eingreifen.

Zur aktuellen Debatte um die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht sagt der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa), Bernd Meurer:

„Innerhalb der nächsten vier Wochen muss die Entscheidung für eine allgemeine Impfpflicht getroffen werden. Ansonsten droht ein weiterer Personalverlust in der Pflege und eine Gefährdung der pflegerischen Versorgung.

Für die allermeisten Pflegekräfte war es eine Selbstverständlichkeit, sich zum Schutz der Pflegebedürftigen und der eigenen Gesundheit impfen zu lassen. Sie fühlen sich durch die einrichtungsbezogene Impfpflicht stigmatisiert und wenig wertgeschätzt. Das Ziel dieser Impfpflicht, insbesondere die pflegebedürftigen Menschen vor schweren Erkrankungen zu schützen, läuft ins Leere, wenn Bewohner, Besucher und der Rest der Bevölkerung ungeimpft bleiben kann.

Durch die einrichtungsbezogene Pflicht allein werden sich nicht alle Pflegekräfte von einer Impfung überzeugen lassen. Angesichts der ohnehin knapp bemessenen Personalkontingente und der pandemiebedingt hohen Belastungssituationen und Krankenstände in Pflegeeinrichtungen erschwert jede einzelne Pflegekraft, die der Pflege den Rücken kehrt, die Sicherstellung der Versorgung von Pflegebedürftigen.

Um das Ziel der einrichtungsbezogenen Impfpflicht zu erreichen und eine Abwanderung von dringend benötigten Kräften aus der Pflege zu verhindern, muss schnell die angekündigte allgemeine Impfpflicht kommen. Andernfalls riskiert die Politik einen nachhaltigen Vertrauensverlust und setzt letztlich die sichere Versorgung der Pflegebedürftigen aufs Spiel.“


2 Antworten zu „Angst vor Personalverlust: Private Pflegeanbieter verlangen „allgemeine Impfpflicht““

  1. Avatar von Ripke
    Ripke

    Nein, keine allgemeine Impfpflicht!!!!!Die Institutionen die das von ihren Mitarbeitern fordern gehören mit zu den Euthanasietrupp. Diesen Arbeitgeber sollte man so schnell wie möglich verlassen. Denn die sind sogar für Geld bereit ihren Mitarbeitern das sterben zu befehlen.,

  2. Avatar von Hans S. II
    Hans S. II

    Wieder ein Name mehr im noch zu schaffenden Impfzwangregister, wo alle diese Leute zum Zwecke der Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen wegen Impf- und Lockdownschäden namentlich aufgeführt werden, wobei diese Leute selbst als Anspruchsteller wegen solcher Schäden auszuschließen sind!

Werbeanzeigen