Geschlechtslosigkeit ist der Menschheit Zukunft

3D_Maennchen / Pixabay

B-Rüssel: Der EU sind die Geschlechter bereits seit längerem ein mächtiger Dorn im Auge. Dies soll nach dem Willen der Institution recht bald der Vergangenheit angehören. Das muss Mann und Frau und Divers verstehen, ist es doch immer wieder Anlass für Diskriminierung und Ungleichbehandlung aller. In Zeiten der Aufklärung ist nicht einzusehen, warum wir uns beispielsweise so total unsinnigen „Naturgesetzen“ unterwerfen sollen. Gerade die EU kann relativ schnell und einfach neue Gesetze machen, die dann für alle EU-nuchen gleichermaßen Gültigkeit haben und die uns zumindest aus ideologischer Sicht besser taugen.

Nachdem inzwischen klargestellt wurde, dass sich jeder Mensch sein Geschlecht selbst aussuchen kann und im Zweifel auch „operativ“ durchsetzen kann, sind diese alten Muster nicht mehr vonnöten. Noch weniger gefragt sind zugehörige Begriffe, wie Vater oder Mutter, wie man hier nachlesen kann: Europarat will „Mutter“ und „Vater“ abschaffen[DIE•FÄLLT]. Da ist es nur logisch, das man mit einem Verbot solcher Begriffe anfängt, um langfristig die total geschlechtslose Gesellschaft zu realisieren. Ohne Sprache haben wir auch keine Vorstellung von so irren Sachen. Deshalb zuerst die Sprache manipulieren korrigieren und so am Ende die ganze Gesellschaft.

Alte Marotten ausmerzen

Alte Marotten ausmerzen nazi Kinder Apothekenrundschau wie erkenne ich Nazi KinderDiese EU-Regelungen sind erforderlich, um besonders die Leute in die Zange zu nehmen, die sich weiterhin unreflektiert dieser Begriffe zu bedienen gedenken. Sie versuchen nicht mehr zeitgemäße Standards hochzuhalten, Dass z. B. die eigenen Kinder sie mit Mama und Papa anreden. Das ist zutiefst diskriminierend und natürlich auch beschämend. Um die Sache abzukürzen. Erzeuger von Kindern, die das zukünftig noch zulassen sind vermutlich Rechte oder gar Hardcore-Nazis. Sowas lässt sich schnell ermitteln, wenn man mal die „Apothekenrundschau“ liest. Besagtes Fach- und Aufklärungsblatt hat dazu nicht das erste Mal einen aufklärerischen Fachaufsatz mit Hilfe altgedienter und gutmeinender Stasi-Mitarbeiter verfasst.

Sollten solche Begriffe in 20 Jahren im Kindergarten noch gehört werden, wäre die naheliegendste Maßnahme, Elter 1, Elter 2 und ggf. auch Elter 3 postwendend sämtliches Sorgerecht an dem heranwachsenden Humankapital zu entziehen. Mit etwas Glück könnte bis dahin schon der überwiegende Teil der „Kinderproduktion“ im Industrie-Labor, gleich neben der Schweineproduktion, stattfinden. Hier geht es vorrangig darum, die Schaffenskraft der vormals als „Frauen“ bekannten Menschen nicht für so eine nachrangige Reproduktionstätigkeit zu blockieren. Am Fließband oder an diversen anderen Positionen, kann so eine Person in der Zeit viel mehr erwirtschaften und zum Reichtum der wenigen Nutzmenschhalter beitragen.

Eine Kinderproduktion nach altem Muster geht zu sehr an der Kontrolle und Bedarfsplanung der EU vorbei. Demzufolge sollte die in diesem Zusammenhang auch gleich gesetzlich unterbunden werden. Wir wollen aber noch ein paar andere Aspekte beleuchten, die sich durch die Abschaffung der Geschlechter ergeben. Einige davon sind ausgesprochen heikel, müssen aber auch irgendwie geregelt werden.

Divers hat maßgeblichen Einfluss auf die Politik

Krishnamurti Divers hat maßgeblichen Einfluss auf die PolitikDer zündende Funke für die Gleichschaltung der Geschlechter dürfte die Schaffung des dritten Geschlechts gewesen sein. Dessen Anteil liegt immer noch stark unter einem Prozent und gebürtig kommen wohl nur wenige hundert pro Jahr dazu. Das ist deutlich zu wenig und kann so nicht weitergehen. Wir können nicht extra per Gesetz ein drittes Geschlecht (er)schaffen und dann geht da nichts ab! Wir haben, allein schon wegen der vielen Stellenanzeigen (m/w/d), zumindest eine moralische Verpflichtung, langfristig ein „drittel Diverse“ zu produzieren, koste es was es Wolle. Das ist nun mal der Plan und wenn wir den durch Genmanipulation erzwingen müssen.

Was machen wir mit den Geschlechtsmerkmalen

Schwieriger wird es, in der erwähnten Übergangszeit, die Geschlechtsmerkmale aus dem öffentlichen Blick zu verbannen. Dicke Titten dürfen genauso wenig angedeutet werden wie ein prall gefüllter Hodensack oder zugehöriger Stengel. Das setzt sich fort beim Körperbau, oder alle haben sowas. Auch der muss also auf Dauer vereinheitlicht werden, weil immer noch zu viele äußerliche Merkmale an die alten Geschlechtsbilder erinnern könnten.

Sowohl die physiologische Zucht als auch die psychologische Gleichschaltung stellen eine enorme Herausforderung dar. Aber mit Uschi, ganz vorn in der EU-Kommission, sollte diese neue „Multicolor-Rassenleere“ im Handumdrehen gelingen. Vermutlich werden die drei Geschlechter nach einer Übergangszeit ohnehin auf ein einziges Geschlecht eingedampft werden (müssen). Entweder „X“ oder „A“, wobei „X“ dann für unbekannt steht oder wir gehen gleich den Schritt bis zu Ende und setzen „A“ für androgyn. Mit Blick auf das oben gezeigte Dreigeschlecht könnte dafür der hohle Kreis zukünftig das neue Markenzeichen der Menschheit werden. Verbot Zersetzung der Gesellschaft ist oberstes ZielHauptsache „Papa“ und „Mama“, „Mann“ und „Frau“ verschwinden als elendes Diskriminierungswerk endlich aus den Köpfen der Nutzmenschen und dem Sprachgebrauch. Das wird ihre langfristige „Verwertbarkeit“ erleichtern, wenn man sich mal getraut Claudia Roths „Wording“ bis zu Ende zu denken.

Zersetzung der Gesellschaft ist oberstes Ziel

Wer ausschließlich Freiheit, Gleichheit und Gerechtigkeit im Sinn hat, der müsste sich nicht um die Abschaffung der Geschlechterrollen bemühen, sondern um die eingangs genannten Begriffe und deren Umsetzung. Da wir aber mehr um die Nutzbarkeit und Profitabilität der Menschheit besorgt zu sein haben, müssen wir wohl diesen etwas „satanischeren“ Weg mitgehen. Die Mehrzahl der Menschen scheint bereits unintelligent und dumm genug zu sein, um sich von den ins Feld geführten Argumenten blenden zu lassen. Selbst wenn Geist und Seele hier zutiefst gegen diesen Wahnsinn rebellieren. Jenen Menschen sei noch nachgerufen, dass in der anvisierten „Massennutzmenschhaltung“ auch keinen Platz mehr für „Geist und Seele“ gibt. Die werden parallel zu den Geschlechtern endgültig abgeschafft … sofern wir den Blödsinn weiter so gedankenlos über uns ergehen lassen.