Gefährliches Gassi gehen: 55-Jähriger mit Hund von Nafris überfallen

Kassel: Heute morgen überfielen zwei junge Männer in der Maybachstraße im Kasseler Stadtteil Rothenditmold einen 55-Jährigen aus Göttingen, der mit seinem Hund unterwegs war. Die Täter, die mit dunklen Winterjacken und aufgezogenen Kapuzen bekleidet waren, erbeuteten 180 Euro und die EC-Karte des Opfers. Sie flüchteten zu Fuß in Richtung Stadtmitte. Nun bittet die Kasseler Polizei um Zeugenhinweise.

Geldbörse auf Gehweg geschmissen

Wie die die Anzeige entgegennehmenden Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo berichten, ereignete sich der Überfall um kurz vor 8 Uhr. Der 55-Jährige war zu dieser Zeit auf dem Bürgersteig der Maybachstraße gegenüber Hausnummer 1 in Richtung Wolfhager Straße unterwegs. Er hatte seinen Hund dabei. Plötzlich und völlig unvermittelt erhielt er einen heftigen Stoß in den Rücken. Wie der 55-Jährige später berichtete, bemerkte er wie dabei sein Portemonnaie aus der Hosentasche gezogen wurde. Die beiden Männer rannten in Richtung Wolfhager Straße davon und warfen dort die Geldbörse fort. Das Bargeld und eine EC-Karte hatten sie zwischenzeitlich herausgenommen. Die Flucht ging in der Wolfhager Straße weiter in Richtung Stadtmitte.

Täterbeschreibung

  • Beide sollen Anfang bis Mitte 20 Jahre alt,
  • etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank sein.
  • Es könnte sich nach Opferangaben um Nordafrikaner gehandelt haben.
  • Beide trugen dunkle Winterjacken und hatten die Kapuzen der darunter getragenen Shirts aufgezogen.

Nun bitten die mit den Ermittlungen betrauten Beamten des für Raubdelikte zuständigen K 35 der Kasseler Kripo Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machen können, sich unter Tel.: 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6421 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. ach, das waren doch nur traumatisierte „KRIEGSFLUECHTLINGE“….
    es dauert eben eine zeit, bis diese bdauernswerten „geschoepfe“ realisieren, dass sie doch mit bis zu
    EUR 6000/month auch „ganz gut“ klar kaemen….

    nun, liebe „rotgruenlinge“, deren „herz zerbricht“, wenn es um ABSCHIEBUNG geht:

    dann lauft IHR doch mal OHNE personenschutz rum…
    nicht zu vergessen:
    „immer eine armlaenge abstand“ und fein das „respect“-armbaendchen bei sich tragen…

    diese DRECKSPACK an „neu-siedlern“ haben sich gefaelligst, wie in allen sonstigen laendern UEBLICH (!) in ihrem vom steuerzahler finanziertem quartier aufzuhalten, BIS geklaert ist, ob, wie lange und zu welchem staus eine einreise genehmigt wird!!!
    bis dahin gilt: A U S G A N G S S P E R R E!!!!!! KONSEQUENT…..

    nix da: „menschenrechte, das kann man doch nicht machen, wo kommen wir denn dahin“….

    wohin IHR „damit“ kommt?

    zu mehr RUHE…. weniger straftaten….das kapiert selbst ein „fumpf“ -jaehriger“!

    germany wird immer bekloppter!!!!warum rennt ihr nicht den jeweiligen „buergermeistern“ die tueren ein????

    mittlerweile gibt es eine erneute warnungen fuer reisenden in die „buntenrepublik“..

    mal wieder…warum wohl?

    das gab es doch vor 2015 noch NIE!!!!

    MYOHMY…..

  2. Pech, da war wohl der Hund zu etwas klein, mit dem richtigen Bello wären die nicht so leicht und auch niicht unverletzt davongekommen.

  3. Was die heutigen jungen Männer doch für weichgespülte Waschlappen sind ! Schämt euch! Ihr habt Verantwortung ! Und da gibt es keine Ausreden ! Punkt!

  4. @M.Merrath:

    welche „jungen maenner“ meinst du?
    ich lese hier nur etwas von einem „55-jaehrigem mann“ und seinem kleinem hund, dervon 2 typen angeriffen wurde…

    zeugen gab es keine…. nanu?
    vonwem sprichst du also hier?

Kommentare sind deaktiviert.