Geert Wilders im “ARD Europamagazin”: “Der Islam ist keine Religion”

Geert Wilders stellt sich den Journalisten von der ARD für ein Interview, das ab heute Nachmittag bereits online abrufbar ist und am Sonntag um 12:45 Uhr ausgestrahlt wird. Die Programmankündigung lässt bereits erahnen, wie der Staatsfunk ihn ins rechte Bild zu rücken gedenkt:

Foto: buurserstraat386 / 123RF Lizenzfreie Bilder

Köln: Die in der niederländischen Verfassung garantierte Religionsfreiheit ist nach Ansicht der niederländischen Politikers Geert Wilders nicht auf den Islam anwendbar, da es sich beim Islam weniger um eine Religion als um eine Ideologie handele, die sich als Religion verkleide. In einem Exklusivinterview für das “ARD Europamagazin – Bericht aus Brüssel” vergleicht er den Islam mit totalitären Systemen wie Kommunismus oder Faschismus:

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

“Im Koran steht mehr über Antisemitismus als es jemals in Hitlers ‘Mein Kampf’ oder anderen furchtbaren Büchern gab”, behauptet Wilders, der gerne provoziert und auch schon mal von “marokkanischem Abschaum” spricht. Der Rechtspopulist hat gute Chancen, mit seiner “Partei für die Freiheit” bei den Wahlen Mitte März zur stärksten politischen Kraft im niederländischen Parlament zu werden. Neben offener Islamfeindlichkeit setzt er im Wahlkampf auch auf seine Gegnerschaft zur Europäischen Union, aus der er am liebsten austreten möchte.

Wegen der Mitgliedschaft in der EU seien die Niederlande kein souveräner Staat mehr, der über seine Politik entscheiden könne, wenn es etwa um Immigration, Finanzen oder Banken gehe: “Eine Demokratie braucht den Nationalstaat, braucht Unabhängigkeit, seine eigene Fahne und Werte – das ist kein Fanatismus oder Rassismus, sondern Patriotismus,” sagt er im Gespräch mit dem “ARD Europamagazin”.


“ARD Europamagazin – Bericht aus Brüssel”, Sonntag, 26.02.2017 um 12.45 Uhr im Ersten

Das Interview ist bereits heute ab 15 Uhr online zu finden:

www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/europamagazin/index.html

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6126 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Der linke ÖRR ist nun mal islamofin.
    Auch wenn noch tausende darunter zu leiden hätten. Den Linken fehlt der Grips, zu begreifen, dass ausser ihrer verstrahlten Klientel diese steinzeitliche Weltanschauung niemand möchte und vor allem niemand braucht.
    Der Islam ist keine Religion sondern Terror in Buchform für geistig beschränkte.
    Man sehe sich sämtliche Islam-geprägten Länder und Staaten an. Überall der gleiche Terror gegen Andersdenkende unter dem religiösen Deckmäntelchen.
    Das dünnste Buch der Welt: muslimische Nobelpreisträger. Null Seiten.
    Sie bekommen nichts auf die Reihe ausser Chaos. Und das seit mehr als 1400 Jahren.

  2. So einen öffentlich gesprochenen Satz, möchte ich von einer Parteivorsitzenden hören,
    die den Schweineparteien vormals den Kampf angesagt hat.
    Aber Sie macht genau das Gegenteil, bietet sich diesen Volksverrätern als
    Koalitionspartner an und nun ist diese “Unsere” einzige Hoffnung gespalten.
    Wir müssen uns trennen, auch wenn es noch so hart wird.
    Aber auf eines möchte ich wetten ; Die Partei Meuthen, Gauland und Höcke
    bekommt mindestens Ihre 5 Prozent, während die Hosenschei…. – Abteilung
    in der Versenkung verschwinden wird !

Kommentare sind deaktiviert.