Gedankenkontrolle: Freiheit beginnt im Geiste

Angst vernebelt die Sinne, besonders wenn sie groß und diffus ist, vor Dingen, die nicht konkret sind, sondern in der Zukunft liegen. Solche Angst verbreiten die Strategen hinter Greta, bedienen sich übelster Propagandatricks aus Gustav Le Bons Handbuch Psychologie der Massen und sind damit auch noch erfolgreich. So einfach ist der Mensch gestrickt. Die billige Verkaufspsychologie wirkt nicht trotz ihrer Banalität, sondern genau deshalb. Keiner der zahlreichen Homeshopping-Sender wäre noch empfangbar, wenn das Konzept nicht aufgehen würde, kaum ein Politiker würde ein zweites Mal gewählt, ließen sich die Menschen nicht so arg hinters Licht führen und von ihren dreisten Lügen täuschen.

Argumente überzeugen auch die Anhänger der Klimareligion nicht – denn genau darum handelt es sich. Der Glaubenssatz dahinter ähnelt dem der Römisch Katholischen Kirche: Der Mensch ist ein Sünder, ist schuldig von Geburt an, befleckt mit der Erbsünde. CO2-Zertifikate sind der Ablass von heute, jetzt will man mit der CO2-Steuer für alle auch den letzten Untertanen abschöpfen. Angeblich glaubt bereits eine Mehrheit an den CO2-Gott, der wohl eher ein Drache zu sein scheint, außer dass man ihn nicht mit Jungfrauen, sondern Geld besänftigen muss. Den Strippenziehern geht es um den schnöden Mammon! Auch eine Religion, denn Geld ist pure Macht!

Wie bekommen wir den Unsinn aus den Köpfen der jungen Generation wieder heraus? Im Ernstfall gar nicht mehr, das ist die schmerzliche Wahrheit. Freiheit beginnt im Geiste, sie ist von Anfang an da und immerwährend, doch spätestens mit dem ersten Atemzug wird sie dem Menschen streitig gemacht und ein jeder versucht, sich seines Denkens zu bemächtigen. Der Staat meldet Ansprüche an, lässt Ärzte die Tauglichkeit bewerten, abstempeln, impfen, „immunisieren“, eingliedern in Kita und Schulsystem usw…..  was bleibt da nach 18 Jahren, der angeblichen Schwelle zum Erwachsen sein, noch von der Fähigkeit des selbständigen Denkens?

Heißt es nicht „Cogito ergo sum“ summ summ summ, was summt denn da im Kopf herum? Sind es wirklich die eigenen Gedanken oder vielmehr erlernte, auf unterschiedliche Art und Weise eingetrichterte Glaubenssätze und Über-Zeugungen, die das Handeln und den Grad des Bewusstseins des Individuums bestimmen?

Bei der Hitlerjugend hieß es „Du bist nichts – dein Volk ist alles“ – deutlicher kann die Verachtung für den einzelnen Menschen nicht zum Ausdruck gebracht werden – und dennoch folgten viele Kinder und Jugendliche gehorsam und begeistert, das gebotene Programm war abwechslungsreicher als Beichte und Messdienerschaft, das Muster jedoch nicht wesentlich anders. Heute ist Klimakult cool! In den Siebziger Jahren war Willy wählen cool. Welchen Glaubenssatz Sozialdemokraten und Gewerkschaftler ihren Mitgliedern vor allem mit Blick auf ihre Beiträge und Wählerstimmen vermittelt haben, dürfte wohl mit „Der Kleine Mann ist immer der Dumme“ aus der Küchenpsychologie Marke Ekel Alfred am nächsten kommen. Mit so einer Über-Zeugung braucht man starke Genossen an der Front, die die Dinge schon richten werden. Die rhetorische Frage, ob das jemals zum Erfolg geführt hat, mag sich jeder selbst beantworten. Heute sind wir ein paar Schritte weiter.

Denkverbote und Zensur sind nicht die einzigen Methoden im Kampf gegen die Wahrheit, sondern die letzten Mittel, wenn die Masse der Aufmüpfigen zu groß geworden ist. Danach hilft nur noch pure Gewalt. Mittlerweile plant der Innenminister, dem Verfassungsschutz die Befugnis zum Eindringen in den privaten Wohnraum ohne richterliche Genehmigung zu erteilen, in mehreren Bundesländern können sogenannte Terrorverdächtige für bis zu drei Monate präventiv weggesperrt werden. Und trotzdem begehren immer mehr Unzufriedene gegen die schwindende Meinungsfreiheit auf, die durch das NetzDG wegen angeblicher Hasskriminalität und Zensurmaßnahmen im Internet ausgehebelt wird. Aber die Freiheit beginnt im Geiste, besser gesagt, sie liegt im Geiste, niemand kann sie uns nehmen, wenn wir unser Denken schulen, unsere Gedanken kontrollieren und lernen, wie die Manipulation funktioniert.

Reicht der Satz von Descartes aus? Bin ich gerettet, wenn ich mir immer wieder Cogito ergo sum, ich denke, also bin ich, vorbete? Wer oder was denkt denn in meinem Kopf und womit? Mit dem Gehirn? ist Denken das Resultat biochemischer Prozesse und das, was wir Bewusstsein nennen, nur eine Illusion? Geistlose Menschen können keine Freiheit erfahren, nur Freizügigkeit oder auch Zügellosigkeit mit derselben verwechseln. Geistlos aber sind wir, wenn wir uns als zweibeinige Zellhaufen betrachten, die aus reinem Zufall irgendwie den aufrechten Gang erlernt haben und nun die ganze Welt bedrohen. Der Mensch als Schädling, als Klimasünder – die logische Konsequenz daraus lautet: Weniger Menschen = weniger CO2 = mehr „Umwelt“. Ist das ein menschenfreundlicher Ansatz? Kommen Menschen mit einer solchen Über-Zeugung jemals zu einem erfüllten Leben, finden sie Frieden mit sich und der Welt solange nicht alle SUV-Fahrer ausgerottet sind?

Es kommt auf den Quellcode der Programme an, die seit der Kindheit und durch die überbordende Propaganda tief in die Bewusstseine der Menschen eingedrungen sind. Ist der Westen wirklich an allem schuld? Wenn ja, dann lautet die logische Konsequenz wie?

Wie kann man dagegen argumentieren? Mit den vielen Errungenschaften westlicher Denker und Erfinder – beispielsweise dem Otto-Motor oder der Atombombe? Ist es eine gute Idee, die Menschen aus fremden Kulturen in unsere hochtechnisierte CO2-Welt zu holen und sie mit klimafeindlichen Smartphones zu beschenken? Die Widersprüchlichkeit im Denken, das Nebeneinander von eigentlich miteinander unverträglichen Ideologien und Religionen sind das Ergebnis jahrzehntelanger Erziehung zur Be-Wusstlosigkeit. Scheinbar Aufgeklärte verteidigen den Islam, als wäre es ihr eigener Glaube und machen sich gleichzeitig lustig über Impfgegner, Homöopathiegläubige oder Anhänger der Flachen Erde. Aber wie viele der Spötter sind selbst in der Lage, den Gegenbeweis zu erbringen? Sie glauben nur, zu wissen und das wissen sie nicht nicht einmal. Von Be-Wusstheit keine Spur. Der Dummheit kann man nur mit logischem Denken beikommen und ideologieverseuchten Kindern das Instrumentarium dafür an die Hand geben. Ob sie es benutzen und wie weit sie damit kommen, liegt in ihrer eigenen Entscheidung. Es lohnt nicht und bringt nichts, ihre Glaubenssätze durch andere zu ersetzen, die die nur die Kehrseite ein und desselben sind. Die Kernfrage lautet nicht, was links oder rechts ist, sondern ob der Mensch eine Maschine, nur ein zweibeiniges Tier oder ein geistiges Wesen ist. Die Wahrheit liegt vielleicht doch nicht irgendwo da draußen, wie die Fernsehserie Akte X Millionen Menschen suggerierte, sondern in uns. Die Spaltung beginnt im Denken, dort ist der Ansatzpunkt, um die Manipulation zu erkennen. Wahrheit mag schmerzlich sein, doch wer mit ihr geht, kommt nie zurück!