GBA nimmt Schweizer wegen Spionageverdacht im Dienste einer „fremden Macht“ fest

Die Bundesanwaltschaft hat heute aufgrund eines Haftbefehls des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 1. Dezember 2016 den 54-jährigen schweizer Staatsangehörigen Daniel M. in Frankfurt am Main festnehmen lassen. Dort und im Wetteraukreis wurden zudem mehrere Wohn- und Geschäftsräume durchsucht. An dem Einsatz waren Beamte des Bundeskriminalamts beteiligt

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, seit Anfang 2012 für den Geheimdienst einer fremden Macht tätig gewesen zu sein (§ 99 Abs. 1 Nr. 1 StGB).

Der Beschuldigte wird heute dem Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs vorgeführt, der ihm den Haftbefehl eröffnen und über den Vollzug der Untersuchungshaft entscheiden wird.

Um welche fremde Macht es sich dabei handelt, teilte die Bundesanwaltschaft nicht mit. Aliens, Reptiloiden, Illuminaten?

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5640 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Liebe Schlapphüte.
    Um Euch das Leben ein wenig einfacher zu machen: pssst, Geheimtip:
    Setzt einfach sämtliche Heinis der US-Botschaft wegen Spionage für eine fremde M8 fest und ihr habt einen ganzen Knast voller Verbrecher unschädlich gemacht.
    Ihr kriegt auch jeder das Bundeslametta am Bande mit Schlöppchen. Wenn ihr auch noch Ramstein aushebt, gibt es das Eichenlaub mit Brillianten noch dazu. Fast wie bei uns Adolf.
    Auf gehts und los ____________>>>>>>>

Kommentare sind deaktiviert.