Foto: Screenshot Youtubekanal "Politik und Zeitgeschichte"
Foto: Screenshot Youtubekanal „Politik und Zeitgeschichte“

Alexander Gauland zur Genehmigung des Baus des letzten Teilstückes der Gaspipeline Nord Stream 2 durch Dänemark:
„Die Zustimmung Dänemarks zum Bau des letzten Teilstücks der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 durch seine Hoheitsgewässer ist eine gute Nachricht. Es ist im deutschen Interesse, dass wir über diese Versorgungsleitung ohne Blockademöglichkeiten durch Transitstaaten direkt Gas aus Russland beziehen können.
Es war daher richtig, dass der Bau von Nord Stream 2 auch gegen den Widerstand der Vereinigten Staaten, Polens oder Frankreichs, die jeweils ihre ganz eigenen wirtschafts- und energiepolitischen Ziele verfolgen, durchgesetzte wurde. Angesichts des überhasteten Kohle- und Atomausstiegs und der dadurch steigenden Nachfrage nach Erdgas würden ohne die Gasimporte aus Russland die Risiken für die Energiesicherheit in Deutschland weiter wachsen.
Wir können der dänischen Regierung dankbar sein, dass sie dem starken außenpolitischen Druck nicht nachgegeben hat und ihre Zustimmung zum Bau von Nordstream 2 gegeben hat.“