Garmisch-Partenkirchen: Frau in Großraum-Taxi vergewaltigt – Polizei schnappt Tatverdächtigen

    Garmisch-Partenkirchen: Zu vielen Spekulationen, vor allem aber zu einem Gefühl der Unsicherheit, hat der Fall der Vergewaltigung einer jungen Frau Mitte August geführt. Die Ermittlungsergebnisse der Kripo haben diese Woche zur Festnahme eines dringend tatverdächtigen Mannes (26) in Baden Württemberg geführt.

    In der Nacht auf den 13. August war eine junge Frau (24) eigenen Angaben zufolge am Marienplatz in Garmisch-Partenkirchen in ein Großraum-Taxi gestiegen und vom Fahrer im Ortsteil Burgrain kurz darauf in dem Fahrzeug vergewaltigt worden. Das Fachkommissariat ermittelte seitdem mit Hochdruck in der Sache.

    Jetzt, am Mittwoch, 2. Oktober, gelang in dem Fall der entscheidende Durchbruch: Beamte der Kriminalpolizei Karlsruhe nahmen auf einer Baustelle in der baden-württembergischen Stadt einen 26 Jahre alten bulgarischen Staatsangehörigen fest. Nach dem Mann war seit einiger Zeit mit Haftbefehl gesucht worden.

    Ergebnisse der forensischen Untersuchungen hatten die Ermittler auf seine Spur gebracht. Zur Tatzeit hatte er sich beruflich bedingt als Bauarbeiter in Garmisch-Partenkirchen aufgehalten. Der Gesuchte war nach der Tat aus der Marktgemeinde abgereist und zunächst nicht auffindbar. Kriminaltechnische Maßnahmen und eine intensive Fahndung  führten jetzt dazu, dass der Gesuchte in Karlsruhe ausfindig gemacht und festgenommen werden konnte. Er sitzt nun dort in Untersuchungshaft.

    Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen möchte darauf hinweisen, dass sich erste Hinweise, wonach der Täter Taxifahrer gewesen sei, nicht bestätigten.