Furchterregende Piraten bedrohen Merkel vor dem Kanzleramt

Zurück aus dem Bermudadreieck!

Zwanzig längst verschollen geglaubte Piraten „Politiker“ tauchten zum fröhlichen Stühleklappern vor dem Kanzleramt auf.

Als Grund gaben die Datenexperten an, dass sie in den Zeitungen von der BND Affäre erfahren haben und das könne man auf keinen Fall einfach so hinnehmen. 

Mit dem symbolischen Stühlewackeln wollten sie offenbar ein Zeichen setzen, dass soviel bedeuten soll wie „Jetzt ist aber genug!“

Die Kanzlerin war eingeschüchtert und traute sich gar nicht erst vor die Tür.

Auch die empörte gesamtdeutsche Bevölkerung muss große Angst vor den wilden Gesellen gehabt haben, so dass alle 80 Millionen Einwohner einen großen Bogen um die Veranstaltung machten.

Die anwesende Polizei verfiel in Schockstarre und tat so, als würde sie die gefährliche Horde gar nicht sehen.

Die Kanzlerin entging dem Scharmützel allerdings nur, weil der legendärste Kapitän der Berliner Gewässer, der Wilde Lauer auf den falschen Dampfer gesetzt hat und nicht mehr rechtzeitig die Springer Flagge einholen konnte.

 

 


Bildquelle: O 24

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5956 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.