Die Kernenergie-Forscherin und frühere Anti-Atomkraft-Aktivistin Anna Veronika Wendland hat „Fridays for Future“ vorgeworfen, aus ideologischen Gründen die Kernenergie zu verteufeln. Durch eine Verlängerung der Laufzeit deutscher Meiler könnten „Dutzende Millionen Tonnen CO2 und Luftschadstoffe eingespart werden“, sagte Wendland im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Doch Fridays for Future schweigt dazu. FFF-Sprecherin Luisa Neubauer und andere setzen eine altgrüne Agenda durch.“

Wendland forscht für die Grünen-nahe Heinrich-Böll-Stiftung über Kernkraft in Osteuropa. Wegen des Atomausstiegs müsse viel länger auf fossile Energie gesetzt werden, um die Lücke bei Wind- und Wasserkraft zu schließen, das sei „die Lebenslüge der Energiewende“, so die Expertin. „Und Fridays for Future spinnt sie fort. Wer ,alles fürs Klima‘ ruft, muss sich fragen lassen, ob er wirklich alles will. Alles wäre ein extrem schlagkräftiger Mix aus Kernenergie und Erneuerbaren. Das meint auch der Weltklimarat“, erklärte Wendland in der NOZ.

„Das Hauptproblem der Menschheit ist ganz klar der Klimawandel“, sagte die Expertin. „Die Gefahren, die von der Atomkraft ausgehen, sind im Vergleich dazu marginal.“ Die deutschen Atomkraftwerke seien „sicherheitstechnisch extrem robust“ aufgestellt und nicht mit Tschernobyl und Fukushima gleichzusetzen. Bezogen auf andere Industrien, an denen Deutschland festhalte, seien „Opfer und Umweltbelastungen aus Kernenergie vergleichsweise gering“.

7 KOMMENTARE

  1. Ich weiß nicht genau welche These irrer ist.

    Dass man den Klimawandel durch Windmühlen oder durch Atomkraftwerke nenneswert beeinflussen könnte. Eis- und Warmzeiten gab es auch ohne größenwahnsinnige Klimatologen. 8 Monate Heizperiode, weltweit die teuersten Energiepreise und sie zittern vor imaginären modelgerechneten 1° C. Die Ablasshändler lachen sich schlapp, der nächste Vulkanausbruch kringelt sich vor lachen.

  2. „Das Hauptproblem der Menschheit ist ganz klar der Klimawandel“,
    Wer solch einen Schwachsinn behauptet, ist kein Experte, bestenfalls ein Angeblich-Experte.
    Leider sind die Zeitspannen viel zu gering, als dass man die Veränderungen im Wetter (und ja, bewusst, Wetter) bemerken oder zuordenen kann. Deswegen können diese Schwachköpfe lebenslang einen angeblich „menschenbeinflussten Klimawandel“ herunterbeten.

  3. Spätestens wenn die Heizung kalt bleibt, sind die linksgrün-versifften „Anti“-AKWs geläutert.

    Vielleicht funktioniert – in höchster Not – die Heizung im Luxus-SUV dann noch…;-)

    • Zu Ihrer Frage, Anna Veronika Wendland nimmt Anstoß an ihrer eigenen ideologischen Verblödung.

      PS
      Tschernobyl und Fukushima ins generelle Atomkraftgefecht führen halte ich für unredlich, so wie alles, was mit längst überholten Tatsachen und Extremen argumentiert wird. Das Automobil ist kein Teufelszeug weil es vor 100 Jahren noch keine Scheibenbremsen gab, autofahren ist nicht generell unsicher weil Starkregen die Sicht verschlechtert. Einstein hätte das gewusst.

      Schon mal mit Flüssigsalzreaktoren beschäftigt? Meiner Einschätzung nach sind Gas, Öl und Kohle endlich und sicher nicht das Non plus ultra menschlicher Innovation, auf der man sich ewig ausruhen könnte.

  4. Die sollen endlich mit Fukushima aufhören, Die Kernschmelze hat nicht das bisher schwerste Seebeben (9,1 Richter) aller Zeiten ausgelöst, sondern Umgekehrt ist richtig. Grüne Märchen von roten Strolchen halt. Dies war sogar für die sicheren, jap. Kraftwerke zuviel. Ich weiss nicht, was hier in der BRD passiert wäre. Die Klima-Fuzzies kommen in Kürze wieder auf den Teppich zurück.Ohne Kernkraft wird es nicht gehen. Punkt..

Comments are closed.