Freiburg: Verdächtiger im Fall Maria L. ist ein 17-jähriger Afghane

Freiburg: Wegen des dringenden Tatverdachts der Vergewaltigung und des Mordes an Maria L. wurde gestern ein Verdächtiger festgenommen. DNA Spuren an der Leiche wurden noch in der Nacht mit DNA des Verdächtigen abgeglichen, wodurch sich der Verdacht bestätigte.

Laut Angaben der Ermittler in der heutigen Pressekonferenz handelt es sich bei dem Täter um einen 17 Jahre alten Afghanen, der 2015 als unbegleiteter Minderjähriger nach Deutschland eingereist ist. Bis zur Tat war er bei einer Familie untergebracht, die ihn betreute. Zur Tat machte bislang keinerlei Angaben.

Bislang gebe es keine Verbindung zur Tat an der ermordeten Joggerin in Endingen, dort seien aber noch nicht alle Spuren ausgewertet.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. Wer jetzt noch nicht begriffen hat,was die Stunde geschlagen hat oder was für ein Verbrechen diese Regierung an Ihr eigenes Volk betreibt , der kann nur noch der größte Feind Deutschlands und seiner Kinder sein.
    Die Alpenprawda berichtet darüber so nebenbei, in einer kleinen Rubrik. Man kommt einfach nicht mehr umhin, diese Schweineblätter in Luft aufzulösen und Ihre Verantwortlichen in ein Land zu schicken in dem die härteste aller Strafen ausgeführt wird.
    An Hexe Merkel, Schweine-Gabriel, die Medien, die Kirchen, Schweiger und Konsorten; An Euren Händen klebt das Blut unserer Töchter und Söhne !
    Ich hoffe inbrünstig, dass Ihr eines Tages in der Hölle schmort !

  2. Merkels Söldner sind wirklich sehr aktiv!
    Keiner soll sagen, dass Frau Merkel und Co. keine Ahnung haben wie es unten aussieht, keiner soll Merkel Dummheit unterstellen wegen ihrer grenzenlosen Offenheit, damit genug Söldner den Weg nach Deutschland finden. Keiner soll sagen, dass die Regierung die Kontrolle verloren haben. Nein, das Gegenteil ist der Fall. Die Söldner arbeiten für die Regierung, aber sie wissen es nicht. Und das Beste ist: es sind billige Söldner, die nicht von Merkel bezahlt werden, sondern vom Volk.
    Als Dank werden sie vergewaltigt, geschlagen, getötet usw.
    Und die Justiz spricht mit fadenscheinigen Begündungen lasche Strafen oder Bewährung oder straft so gut wie gar nicht (siehe Silvester in Köln, Hamburg usw.)
    Eine Deutsche weniger, die Kinder bekommen kann und somit das deutsche Volk nicht wächst…..
    Kein Gauck, keine Merkel wird über eine tote Deutsche ein Wort verlieren. Aber warten wir ab, wenn mal ein Ausländer stirbt, dann kommen die parasitäten Ratten aus ihren Löchern gekrochen und bedauern den Tod……
    Wetten?

  3. 17-jähriger?
    Wahrscheinlich ist er 19 Jahre alt und kam in unser Land mit bösen Absichten, wie die meisten Vogelfreien.

  4. lucki
    4. Dezember 2016 um 9:23

    >>Hier bin ich dafür, die Scharia anzuwenden.<<

    Wäre dem wirklich so, liefe der Mann bereits wieder fröhlich durch Deutschland, Darl-al-Harb (Haus des Krieges), um weitere Ungläubige zu vergewaltigen/töten!

    Alos nix mit Strafe!

  5. Was soll immer das Rumgehacke auf Merkel, wenn sie von CDU, Bundestag und 80% des verkommenen BRD-Wahlpöbels für ihre Politik geduldet bis offen akzeptiert wird??!

    Da gibt es doch noch Gabriel, die SPD und die angeblich dem Volke verpflichteten Parlamentarier von oben bis unten, und was geschieht:

    Wie im NS läuft alles wie geschmiert für das volksvernichtende Regime vom Bundeskanzler bis zum Orts-Bürgermeister! Und fast überall Flüchtlingshelfe-Gruppen, über die in der Lokalpresse ständig Jubelberichte stehen!!

  6. ein geschenktes handy hat nicht gereicht mann hätte ihnen noch eine ziege schenken sollen, weil mit ziegen haben sich die afghanen traditionel vergnügt

    ironie end schmeist so kerle einfach raus

Kommentare sind deaktiviert.