Ein unbekannter Täter soll am frühen Freitagmorgen, 21.08.2020, in Freiburg eine 20-jährige Frau vergewaltigt haben. Wie die Geschädigte der Polizei mitteilte, besuchte sie mit Freunden den Platz der Alten Synagoge. Als die Frau sich ab circa 2.15 Uhr alleine auf den Nachhauseweg machte, wurde sie nach derzeitigem Kenntnisstand in der Rempartstraße auf Höhe der Mensa vom mutmaßlichen Täter angesprochen und verfolgt.

Anschließend soll es in der Goethestraße, an dem Bach Niederau nahe der Goethestraße und am Dreisamufer zu sexuellen Übergriffen durch den Unbekannten gekommen sein. Am Dreisamufer konnte sich die Frau losreißen und begab sich in Sicherheit. Der Unbekannte wird wie folgt beschrieben:

   - männlich, circa 24-25 Jahre alt, circa 1,90 Meter groß, dunkle 
     Hautfarbe, schlanke Gestalt, schmales, längliches Gesicht, 
     kleine, schmale Augen, dicke Lippen
   - trug goldene Ketten und eine silberne Armbanduhr am linken 
     Handgelenk
   - schwarze, seitlich rasierte Haare, oben kurze Dreadlocks
   - Der Täter sprach lediglich in englischer 
     Sprache. 

Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die den Vorfall möglicherweise beobachtet haben oder Hinweise zur Identität des mutmaßlichen Täters geben können, sich unter der Telefonnummer 0761/882-2880 zu melden.

4 KOMMENTARE

  1. Dunkle Haut, dicke Lippen, schwarze Dreadlocks … hört sich nach einem 100%ig Eingeborenen Schwarzwälder Schafhirten an …

  2. Goldkette und silberne Uhr? Das kann nur der weltberühmte König von Ovabumbambo gewesen sein.

  3. Da hat wohl wieder einer den Gehirnfurz: „Zwangsintegration“ wortwörtlich genommen?

Comments are closed.