#Freiburg: Messermörder von Frau und Kind war Ex-Lebensgefährte

Freiburg / Teningen: Bei den Opfern, die heute morgen von einem 52-jährigen Algerier mit deutschem Pass erstochen wurden, handelt es sich um Mutter und Sohn. Nach derzeitigem Sachstand gehen die Ermittler davon aus, dass es sich bei dem Festgenommenen um den ehemaligen Lebensgefährten der getöteten Frau und den Vater des getöteten Kindes handelt, gegen den die Verstorbene ein gerichtliches Annäherungsverbot erwirkt hatte.

Die Tat wurde vor einer Tiefgaragenausfahrt eines Wohnhauses in Teningen verübt, in dem die beiden Opfer wohnten, nicht aber der mutmaßliche Täter. Dieser hat seinen Wohnsitz im Raum Freiburg. Nach ersten Erkenntnissen dürfte er den Pkw Peugeot, im dem sich die beiden späteren Opfer befanden, mit seinem  Ford blockiert, sich dann zu Fuß zu diesem Fahrzeug begeben und dort auf Mutter und Sohn eingestochen haben.

Der dringend Tatverdächtige wurde auf dem Zubringer Freiburg-Nord in Fahrtrichtung Freiburg von der Polizei im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen festgenommen und hat sich der Festnahme nicht widersetzt. Er soll am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Der Beschuldigte äußerte sich bislang nicht zum Tatgeschehen. Die Polizei geht von einer möglichen Beziehungstat nach einer Trennung der getöteten Frau vom mutmaßlichen Täter aus.

Der Tatortbereich und beide Pkw wurden inzwischen von der Kriminaltechnik des Polizeipräsidiums Freiburg und Spezialisten des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg untersucht. Beide Pkw wurden polizeilich sichergestellt.

Zeugen werden gebeten, sich mit der ermittelnden Kriminalpolizei Freiburg unter der Rufnummer 0761 882 5777 in Verbindung zu setzen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion