Migranten: Frauen mit Messer bedroht und begrapscht

Heidelberg: Am Freitagabend wurde eine 16-Jährige auf dem Neckarvorland in der Nähe des Kinderspielplatzes von einem Schwarzafrikaner begrapscht.

Die Jugendliche habe stark verstört durch den Vorfall gewirkt und musste nach der Vernehmung medizinisch betreut werden, teilen die Ermittler mit. Ein 19-jähriger Begleiter des Opfers gab an, dass der Täter seine Freundin am Busen und im Schritt angefasst habe. Eine eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Siegen  – Die Kriminalpolizei ermittelt aktuell gegen einen 19-jährigen Mann wegen Bedrohung und Nötigung.

Der vermutlich aus Bangladesch stammende Tatverdächtige soll in der Nacht zu Samstag eine 23-jährige Frau in der Siegener Innenstadt verfolgt und mit einem Messer bedroht haben, um die Frau offenbar zu einem Kuss zu zwingen. Die Frau konnte sich schließlich in die Wohnung einer Verwandten flüchten. Die zwischenzeitlich alarmierte Polizei nahm den 19-Jährigen noch im Hausflur fest.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6158 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Ja nun, der Kater auf einem Bauernhof ( wo ich ab und an hin kam) hat den Katzendamen immer ins Ohr gebissen wenn sie unwillig waren.
    Unsere Frauen erleben jetzt vermutlich bald, was Natur und Arterhaltung heisst. Man kann nicht TV gucken und dann warten bis der Mr.Right aus dem TV ihren Weg kreuzt.

    Und nochwas..waren das nicht fast alles Frauen die “Refugee Welcome” gerufen haben… ?

Kommentare sind deaktiviert.