Frauen belästigt und ins Gesicht getreten – Iraker festgenommen

Haftbefehl wegen Verdachts der gefährlichen Körperverletzung

Schwetzingen/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Polizeipräsidiums Mannheim:

Die Staatsanwaltschaft Mannheim hat gegen einen 30-Jährigen irakischen Staatsbürger beim Amtsgericht Mannheim den Erlass eines Haftbefehls wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung erwirkt.

Dem Beschuldigten wird vorgeworfen, am frühen Morgen des 6. Januar auf dem Bahnhofsvorplatz in Schwetzingen zwei ihm nicht bekannte junge Frauen zunächst belästigt und bedrängt zu haben. Als sie ihn unmissverständlich aufforderten, dies zu unterlassen, habe er eine der beiden gezielt ins Gesicht getreten.

Das Opfer erlitt einen schmerzhaften Jochbeinbruch und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Nach intensiven Ermittlungsmaßnahmen des Kriminalkommissariats Mannheim konnte der Verdächtige am 12. Januar vorläufig festgenommen werden.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Mannheim heute Haftbefehl wegen Fluchtgefahr, da der erst seit wenigen Monaten in Deutschland lebende und in einer Schwetzinger Sammelunterkunft untergebrachte Mann hier über keine tragfähigen sozialen Bindungen verfüge und mit seinem Untertauchen zu rechnen sei. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminal-kommissariats Mannheim dauern an.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5633 Artikel
Frisch aus der Redaktion