Frau erkennt Neujahrsbelästiger auf Straße wieder: Iraker festgenommen und wieder frei gelassen

Glücksburg: Nach einem vermutlich sexuell motivierten Übergriff in der Neujahrsnacht ( 02:10 Uhr) erkannte eine 30-jährige Frau gestern einen 23-jährigen Mann als Tatverdächtigen wieder.

Polizeibeamte konnten daraufhin den irakischen Staatsangehörigen vorläufig festnehmen und der Kriminalpolizei übergeben. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung und einer ersten Befragung, in der der Tatvorwurf bestritten wurde, entließen die Beamten den Mann wieder. Eine weitere Vernehmung unter Zuhilfenahme eines Dolmetschers wird sich anschließen.

Die Kripo Flensburg sucht weiterhin nach Zeugen. Diese werden gebeten, sich mit der Polizei unter 0461-4840 in Verbindung zu setzen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Auf die deutsche Justiz ist eben Verlaß. Die Statistik muss ja auch beachtet werden. Wen wundert es da, wenn irgendwann anstatt der Polizei die Selbstjustiz eingeschaltet werden wird ?

  2. Ich sage es immer wieder, und der Fall – wie auch viele andere- bestätigt es: die Polizei ist nicht der Freund und Helfer des deutschen Volkes, sondern Diener eines anderen Herrn!

    Hier „kann die Polizei nichts machen“ aber beim Falschparken, oder sich wehren gegenüber Angriffe von Ausländern, (hauptsächlich Moslems) kann die Polizei „schon was machen“!

  3. Der Ausländerbonus kommt eben überall zum tragen. Deutsche gehen dafür gleich in den Knast.
    Es gibt nur einen Weg: WEHREN! Sofort! Mit aller Härte!

Kommentare sind deaktiviert.