Frau belästigt und an die Brust gegrapscht – Festnahme: Opfer war Polizistin

Köln – Die Polizei  hat gestern Abend in der Innenstadt einen noch nicht abschließend identifizierten Mann vorläufig festgenommen.

Der vermutlich aus Pakistan stammende Tatverdächtige hatte kurz zuvor eine in der Freizeit befindliche Polizeibeamtin (32) belästigt und später an die Brust gefasst – Fixierung und Festnahme!

Ihren Feierabend verbrachte die 32-Jährige zusammen mit ihrer Freundin (33, ebenfalls Polizistin) in einem Restaurant am Ebertplatz. Während die beiden jungen Frauen gegen 21 Uhr in dem Lokal saßen, bemerkten sie auf der Straße einen etwa 30 Jahre alten Mann. Der hatte sich nämlich auf der zur Straße liegenden Seite der Restaurantglasfront aufgebaut, machte gegenüber den jungen Frauen obszöne Gesten und griff sich in den Schritt.

Als die beiden Freundinnen wenig später das Lokal verlassen wollten, bemerkte die 32-Jährige den übergriffigen Mann erneut. Der hielt sich jetzt vor der Eingangstür des Lokals auf und bedrängte dort zwei weitere Damen. Das hatte sofort ein Ende, als die beiden Polizistinnen die Straße betreten hatten. Denn nun wurden sie von dem immer noch obszön Gestikulierenden verfolgt. Trotz mehrfacher klarer Ansprache ließ der Mann jedoch nicht von den beiden Freundinnen ab. Im Gegenteil: Er näherte sich von hinten an die 32-Jährige an und griff ihr durch die geöffnete Jacke direkt und gezielt an die Brust.

Die trainierte Polizeibeamtin drehte sich sofort herum, packte den Täter, überwältigte ihn und fixierte ihn auf dem Boden. Über den Polizeinotruf meldeten die beiden Beamtinnen den Vorfall und übergaben wenig später den leicht verletzten Täter an die herbeigerufenen Uniformierten.

Der Festgenommene muss sich jetzt in einem Verfahren wegen des Verdachts der Beleidigung auf sexueller Basis verantworten. Es ist beabsichtigt, den noch nicht abschließend Identifizierten noch heute dem Haftrichter vorzuführen. (ots)

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Kann zwar Bullen nicht leiden und weibliche erst recht nicht…
    Aber das war ja mal echt cool. Wollte zugern das Gesicht des „Neubürgers“ gesehen haben, als der im Schwitzkasten war. Schneller wohl, als er gucken konnte.
    Und jetzt noch wie in Pakistan, 20 Peitschenhiebe. Damit er sich in der Fremde wie zu Hause fühlt.

    • Tom Hofmann. – Mal abgesehen von der schnodderigen Ausdrucksweise „Bullen“ ist das eine treffende und auch lustig formulierte Charakteristik.

      • Ich hasse halt Bullen und seh sie als Abschaum an, der in revolutionären Zeiten noch mehr die Waffe gegen das eigene Volk richten wird.
        Ich kann dir nur sagen, verabschiede dich von den ehrenwerten Polizisten im Freundeskreis. Sie müssen eine Ächtung erfahren.
        Interesse eine Petition zu unterschreiben, um den bayrischen Revolverschwinger 15Jahre wegen Mord in den Bau zu bringen? Weisst du, der, der einen kleinen Haschis-in-Taschen von hinten erschossen hat. Richter sprach ihn frei. Es ist aber Mord. Er muss weggeschlossen werden.. zu 4 Albaner in die Zelle

        Und hier bei Killerbee gesehen: https://youtu.be/QM0NQnwLyPQ

        Das ist ein Auszug von Killerbee:
        Feiglinge erkennt man daran, daß sie gegenüber Mächtigen kriechen, aber gegenüber Ohnmächtigen ihre eigene erbärmliche Macht voll auskosten.

        Übrigens interessant, daß es überwiegend weibliche Polizisten waren, die diese Aktion ausführten.

        Hässliche, übergewichtige Polizistinnen.

        .

        Mit solchen Menschen in der Polizei kann es kein anständiges Deutschland geben.

        Und es ist typisch, daß diese Aktion in NRW stattfand.

        Meine Lösung ist daher:

        NRW, Bayern und Hessen vom gesunden Rest-Deutschland abspalten.

        Die Länder sind unrettbar verloren.

        Schade um die schöne Landschaft.

        Aber besser ein kleineres, anständiges Deutschland, als ein größeres Deutschland, das mit solchen Polizisten verpestet ist.

        Und du lieber Viereck ma , du liest jetzt den Artikel und sagst mir dann nochmal, was „schoddrig“ an meiner Formulierung war:

        https://killerbeesagt.wordpress.com/2016/02/26/wie-ruehrend/

        Gruss, und danke für Antwort, Tom (bei Salzburg)

Kommentare sind deaktiviert.