Frankfurt: Mißlungene Schießerei auf offener Straße

Frankfurt: Am Samstag gegen 20.55 Uhr hielt ein silberfarbener Pkw, vermutlich BMW, in Höhe der Bleidenstraße Nr. 2 an, um Fußgänger passieren zu lassen.

Nach Zeugenaussagen soll sich ein Unbekannter aus einer Personengruppe gelöst und auf den wartenden Pkw zugegangen sein. Außerdem soll er eine silberfarbene Pistole auf das Fahrzeug gerichtet haben. Die Zeugen konnten mehrfach ein „Klackgeräusch“ hören. Ein Schuss löste sich nicht. Schließlich soll der Beifahrer aus dem Wagen ausgestiegen sein, den Unbekannten Schützen mit du „Hurensohn“ beleidigt haben und über den Liebfrauenberg und Neue Kräme geflüchtet sein. Der unbekannte Täter ließ seine Waffe fallen und flüchtete in Begleitung sechs oder sieben anderer Personen, die ihn mit „Bilal“ angesprochen haben sollen, in Richtung der Zeil. Der BMW fuhr ebenfalls davon. Die Waffe, eine 9mm Pistole, konnte aufgefunden und sichergestellt werden. Das Magazin war zum Teil geladen.

Der Täter wird beschrieben als 25-30 Jahre alt und 170-180 cm groß. Breite, kräftige Statur, kurze, schwarze, nach oben gegelte Haare, Dreitagebart. Möglicherweise Nordafrikaner. Trug eine offene Jacke, ein weißes T-Shirt und eine dunkle Hose.

Die Hintergründe zu diesem Vorfall sind völlig unklar. Die Ermittlungen dauern an, teilt die Polizei mit.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5936 Artikel

Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Huch… In den ersten Meldungen war noch von Schüssen die Rede?

    Ob da wieder zur Beruhiguug der Umzuvolkenden in die Berichte der Polizei eingegriffen wurde?

    Wundern würde es mich nicht…

    Oder war Bilal wirklich zu dumm, um sein Magazin richtig zu laden?

  2. Ob es sich bei den angeblich nach oben gegelten Haaren vielleicht eher um angebranntes schwarzes Stroh handelt?

  3. Bin mal gespannt wie lange es noch dauert bis die ersten Unbeteiligten, im schlimmsten Fall Kinder, solchen bewaffneten, durchgeknallten Killern zum Opfer fallen. Die innere Sicherheit in diesem Staat stinkt mittlerweile wie ein Haufen Schweinegülle, ebenso wie die Schönredner und Volksberuhiger dieser unhaltbaren Zustände. Wenn dieser links-grüne Abfallhaufen nicht abgewählt wird, regiert das Chaos munter weiter und Deutschland hat endgültig fertig.

Kommentare sind deaktiviert.