FPÖ-Politiker fordern Ausgangssperren für Asylbewerber

In Österreich stehen die Wahlen noch aus. Neben der Silberstein-Affäre, die der SPÖ dramatische Verluste beschert hat, sind Sicherheit und Asyl die vorherrschenden Themen im Wahlkampf. Ein großes Problem ist der deutliche Anstieg von Vergewaltigungen durch Asylbewerber. Mehrere FPÖ-Politiker fordern jetzt Ausgangssperren.

polizei austria photo
Foto by H.KoPP

Die Linzer Gemeinderätin Martina Krendl (FPÖ) sagte gegenüber dem „Wochenblick“: „Es ist unglaublich. Beinahe keine Woche vergeht, in der man nicht von erneuten Sexualattacken in den Medien liest. Sexuelle Übergriffe durch Menschen, die in unserem Land angeblich nur Asyl suchen, sind längst keine Einzelfälle mehr. Diese Übergriffe nehmen zu und haben eine ernstzunehmende Bedrohungslage geschaffen.“

Auch der Linzer Bundesrat Dr. Michael Raml meldete sich mit einer Presseaussendung zu Wort und forderte klare gesetzliche Regelungen: „Ruhe, Ordnung, Sicherheit sind wichtige Säulen unseres Landes. Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, muss einsehen, dass einschlägige Sexualdelikte natürlich nicht nur, aber oftmals durch Asylwerber begangen werden. Geeignete Maßnahmen sind daher ein Gebot der Stunde. Eine dieser Maßnahmen kann eine nächtliche Ausgangssperre für Asylwerber sein.“

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion