Wien: Nach der Kirchen-Attacke am Donnerstag in Wien-Favoriten lief heute ein Afghane in den Stephansdom und schrie dort islamische Parolen. Der zeitliche Zusammenhang mit den Vorfällen in Frankreich scheint kein Zufall zu sein.

„Es muss endlich hart durchgegriffen werden. Egal ob Türken, Tschetschenen, Afghanen oder Personen aus anderen islamischen Ländern: Wir dürfen nicht zulassen, dass sie die heimische Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzen“ kommentiert der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp die Vorkommnisse.

Verärgert zeigt sich Nepp über das Nichthandeln des Bundeskanzlers Kurz und des Innenministers Nehammer: „Solche Vorfälle beweisen leider, dass die Türkisen gerne Show-Politik betreiben, aber wenn es darum geht durchzugreifen, leider gar nichts passiert“.

Wie für die 50 Randalierer der Antonskirche, fordert der FPÖ-Wien Chef auch für den Unruhestifter im Stephansdom klare Konsequenzen: „Die Hercules bietet Platz für etwa 90 Personen. Er findet also noch reichlich Platz für seinen Abschiebeflug von Wien über die Türkei nach Afghanistan“. 

6 KOMMENTARE

  1. In Österreich ist es die FPÖ, in Deutschland die AfD, die einzig gesunden Menschenverstand zeigen, wenn es um kriminelle und ISlamistisch fanatisierte Ausländer geht.
    Wer will, dass jetzt endlich ernst gemacht wird mit Abschieben von Gefährdern und sonstigen Kriminellen Ausländern sollte diese Parteien unterstützen !

    • …Ihr alle braucht einen Grundkurs über den Islam. Viele von Euch haben kein ausreichendes Wissen über diese „Religion“ Ihr seid zu schnell bereit die „Seiten“ zu wechseln, wenn einer mit gut klingenden Argumenten kommt. Der Islam kommt nicht nach Europa um zu bereichern, sondern um zu erobern! Das ist einer der Gründe, warum überwiegend junge Männer im kampffähigen Alter kommen. Der Moslem glaubt, ihm gehöre die ganze Welt. Das hat ihnen Mohammed so versprochen. Dabei ist es den Muslimen erlaubt, alle andersdenkenden zu ermorden. Der Islam hat dem Westen den Krieg erklärt – hier hat es nur noch keiner wirklich vernommen! Im Islam hat man jedoch heute erkannt, dass eine kriegerische Eroberung des Westens nicht mehr möglich ist. Es fehlt ganz einfach die militärische Stärke. Daher hat man sich auf „friedliche“ Invasion verlegt.
      Die Taktik ist immer die Gleiche:
      – Einwandern,
      – ruhig verhalten,
      – vermehren,
      – Moscheen bauen,
      – Islamverbände gründen,
      – in die Politik gehen,
      – Übernahme…
      Deutschland und auch die Schweiz und einige andere europäische Länder stehen gerade am vorletzten Punkt…
      Wenn Sie das nicht erkennen, haben Sie verloren.
      Ihnen kann ich also nur dringend empfehlen auch mal über den Tellerrand zu schauen…!

      • Sie haben recht ! Die Phasen der Infiltration und Invasion können wir hier beobachten.
        Und wir haben ReGIERende, die diesen selbstmörderischen Wahnsinn sogar noch fördern.
        Was schlagen sie vor ?

      • Danke, aber das ist jetzt nicht wirklich neu, was Sie da schreiben.
        Da rennen sie bei vielen offene Türen ein.
        Wir brauchen nicht alle einen Grundkurs und es reicht bei weitem nicht aus das zu erkennen. Damit ist noch nichts getan.
        Verstehen Sie das?
        Sie können gerne sofort zum Fortgeschrittenenkurs übergehen.
        Wie sehen die nächsten konkreten Schritte aus, nach dem Erkennen?

      • Ihr Kommentar geht an die falsche Adresse. Die Fakten über den Islam sind auch hier hinreichend bekannt. Wenden Sie Ihren Appell an Propagandadessierte und Realitäsverweigerer.

Comments are closed.