Flüchtlinge: Österreich bereitet sich auf »Ernstfall» vor

Eine Million meist junge Männer warten in Libyen auf ihre Überfahrt: BKA und Geheimdienste warnen vor einer neuen großen Flüchtlingswelle.

Foto aleksandrlutcenko / 123RF Lizenzfreie Bilder

 

Anzeige

Nur für Finanzberater: +++ Hier mehr erfahren +++

» … neue große Flüchtlingswelle …»

DAS wurde in deutschen Medien »heruntergespielt», aber nicht in den österreichischen:

Der deutsche Bundesnachrichtendienst (BND), das Bundeskriminalamt (BKA) und der Verfassungsschutz (BfV) warnen in ihrem Dossier des »Gemeinsamen Analyse- und Strategiezentrums» (GASIM) vor einer neuen großen Flüchtlingswelle.

Demnach sei mit einem erneut deutlichen Anstieg der illegalen Migration in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen. Die meisten illegalen Migranten kommen weiter über die eigentlich »geschlossene» Balkanroute.

Balkanroute ist NICHT geschlossen

Nach Ansicht der deutschen Geheimdienste ist die Balkanroute keinesfalls so dicht sei, wie einige Politiker in Österreich dies darstellen: Die meisten illegalen Migranten würden schätzungsweise immer noch über diesen Weg von Ungarn über Österreich nach Deutschland gelangen.

Nach Angaben des Bundesgrenzschutzes wurden die meisten illegale Migranten an der Grenze zu Österreich aufgegriffen. Ebenso an den Grenzen zur Schweiz, Tschechien und Frankreich.

» … wir bereiten uns auf den Ernstfall vor …»

Weiterlesen bei michaelgrandt.de

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Über Dr. h.c. Michael Grandt 106 Artikel
Publizist und Bestsellerautor