Flensburg: Messerstechender Algerier war polizeibekannt

Flensburg: Am vergangenen Freitag hatte 18-jähriger Algerier ein nach einem Streit in einem Einkaufszentrum mehrfach  auf einen 55-jährigen Flensburger mit einem Messer eingestochen, ihn aber nur einmal getroffen.

Lebensgefahr bestand zum Glück für den Betroffenen nicht.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der bereits polizeibekannte Tatverdächtige konnte anhand von Zeugenaussagen und Videoaufzeichnungen schnell  identifiziert werden. Er war in den Tagen zuvor in Flensburg unter anderem wegen Eigentumsdelikten auffällig und  in diesem Zusammenhang erkennungsdienstlich behandelt worden.

Beamte nahmen ihn am Wochenende in Flensburg fest.

Der 18-jährige aus Algerien stammende Mann räumte die Tat bei seiner polizeilichen Vernehmung ein:

Ein fester Wohnsitz konnte nicht ermittelt werden, der Täter wurde in Untersuchungshaft genommen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6124 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Von meinem pariser Kumpel hörte ich, dass die Algerier die Gefährlichsten sind. Die Bimbos wollen nur ihre Drogen und sonstigen Müll verticken und sind nicht aggressiv.
    Er wurde 8x überfallen und alle 8 mal schätzt er die meist jungen Täter als Algerier ein.

Kommentare sind deaktiviert.