Flaschensammler von mehreren „Unbekannten“ angegriffen und beraubt

GÖTTINGEN  – Mehrere junge Männer haben nach ersten Ermittlungen Samstagnacht einen 53 Jahre alten Flaschensammler angegriffen, geschlagen und ihm anschließend seine Umhängetasche geraubt.

Bei dem Übergriff wurde der Mann am Kopf und an der Hand verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn in die Göttinger Uniklinik.

Nach Angaben des Opfers kam die Gruppe unterhalb des Platzes im Bereich der Leine zunächst auf ihn zu und fing an, ihn zu schubsen. Der Angegriffene flüchtete sich daraufhin über die Treppe hinauf zum Robert-Gernhardt-Platz, gefolgt von den Unbekannten, die ihn weiter fortlaufend schubsten und auch versuchten, ihm ein Bein zu stellen. Auf dem Platz stürzte der Verfolgte schließlich. Hier schlugen und traten die Angreifer dann offenbar auf den am Boden liegenden wehrlosen Mann ein. Einer der Täter schlug dem 53-Jährigen nach derzeitigen Erkenntnissen dabei auch mit einer leeren Gasflasche auf den Kopf.

Mit der Umhängetasche des Göttingers, in der sich u. a. sein Handy, seine Brille, Lebensmittel und ein Schlüsselbund befanden, flüchteten die mutmaßlichen Räuber anschließend in Richtung Waageplatz. Von ihnen fehlt jede Spur. Detaillierte Personenbeschreibungen liegen der Polizei derzeit noch nicht vor. Alle sollen aber recht klein (ca. 160 cm) gewesen sein und in einer unbekannten ausländischen Sprache miteinander kommuniziert haben. Ob es sich bei ihnen um Jugendliche gehandelt hat, ist zurzeit unbekannt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5654 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Na, ob die Spur des Handies wieder auf die Spur der politisch falschen Schuldigen führt, so dass die Polizei der Spur nicht folgen darf, weil sie in ein Flüchtlingsheim führt?

    Früh übt sich, wer im Land der Germanen eine richtige Plage werden will!

    • Die echte Plage ist der Verein, der „leider auch nichts machen kann“ , aber bei jedem Deutschen, inkl alter Dame auf dem Fahrrad in der Fussgängerzone, mit voller Härte durchgreifen kann ..und auch die wo GEZ-Verweigerin in Knast steckten.

      Bei den Neubürgern hab ich nicht so den Hass. Es liegt in deren Natur. Kann leicht mit Gummiknüppel ausgetrieben werden…..
      Die Zionistenbande , wo uns die Migration bescheert … die Politiker die unser Land verraten haben an die „von Gott Auserwählten“ und die Polizei, die leider nix machen kann und natürlich unsere Richter die bei Notwehr eines Deutschen sehr viel machen können…beim Neubürger kann er leider auch nix machen.

Kommentare sind deaktiviert.