Goldanlage ist kein Irrtum

Vor kurzem wurden die Leser der WELT über neun Finanzirrtümer bei der Geldanlage aufgeklärt: Irrtum 4: Gold bietet Sparern Sicherheit

Machen wir doch mal den Faktencheck:

Wer 1874 eine goldene Zehnmarkmünze mit dem Bild von Kaiser Wilhelm I. weggelegt hat, hat sich nicht vertan. Sie entsprach 3,58423 g Feingold. Das ist vom Materialwert heute 168,40 € wert. Außerdem hat sie noch Sammlerwert. Sie wird ab 340 € gehandelt. Wer dagegen Papiergeld aufgeschatzt hat ist schon 1923 bei Null gelandet.

Für die Deutsche Bank habe ich einen Aktienkurs von 1873 gefunden: 84,50 RM. Am Gründonnerstag wurde ein Kurs von 10,30 € fixiert. Auch mit dieser Aktie wäre man über die lange Perspektive nicht gerade super glücklich geworden, obwohl sie zwischenzeitlich immer mal geschüttet hat. Die Deutsche Bank hat zahlreiche existenzielle Krisen durchgestanden. Ansonsten fallen mir nur wenige Firmen ein, die seit 1873 durchgehalten haben.

Nehmen wir mal einen anderen Ausgangspunkt, nämlich die Finanzkrise 2008/2009. Wer am 31.12.2008 für 1.000 € Gold gekauft hat, hat bei einem Wechselkurs von 1,3994 zum Dollar rund 1,59 Unzen für das Geld bekommen. Heute ist dieses Goldgewicht 2.325 € wert.

Wenn ich zum gleichen Zeitpunkt für 1.000 € den DAX gekauft hätte (am 30.12.2008 genau 4.810 Punkte) hätte ich beim heutigen Verkauf einschließlich der zwischenzeitlichen Ausschüttungen 3.153 € erzielt.

Wenn man 1.000 € für den 2009 geltenden Garantiezins von 2,25 % in einer LV angelegt hätte, würde man incl. Zinseszins derzeit etwa 1.335 € erzielt haben.

Die Erde rast durch den Weltenraum und alles ist relativ, auch Sicherheit. Über den langen Zeitraum seit der Kaiserzeit ist Gold das sicherste Investment gewesen, wenn man den Besitz von 1934 bis 1956 verheimlicht hat. Wenn man den Zeitraum seit 2009 betrachtet, ist Gold zwar nicht die profitabelste Anlage gewesen, aber doch eine gute.

Gold bietet Sparern über den sehr langen Zeitraum eine einzigartige Sicherheit. Herrscher wie Soros, Lagarde, Schwab, Dr. Merkel und vdL behaupten natürlich das Gegenteil, denn auf Papiergeld und Schuldenmachen basiert ihre Macht.

Grüße an den Inlandsgeheimdienst: „Nach Golde drängt, am Golde hängt doch alles! Ach wir Armen!“ (Geh. Rath v. Goethe 1790)

Quelle: Prabelsblog