Eine praktische Wertanlage: Das gibt es bei der Investition in Armbanduhren alles zu beachten

Nicht nur Kunstgegenstände wie Bilder, antike Möbelstücke, Immobilien oder teure Handtaschen eignen sich als Wertanlagen mit echtem Zukunftspotenzial - auch eine Investition in Armbanduhren kann in dieser Hinsicht extrem lohnenswert sein.

Immerhin erfüllen Armbanduhren gleich mehrere Zwecke gleichzeitig: Sie sind nicht nur ein praktischer und zuverlässiger Zeitanzeiger für unterwegs, sondern dienen außerdem als edles Accessoire, das sowohl im Alltag als auch im Geschäftsleben passend ist. Darüber hinaus verlieren gerade Armbanduhren namhafter Luxushersteller mit der Zeit kaum an Wert und können unter Umständen sogar für deutlich mehr Geld verkauft werden, als sie ursprünglich einmal gekostet haben.

Wartelisten für beliebte Modelle sind keine Seltenheit

Armbanduhren stellen keine klassische Geldanlage dar, wobei es sich dennoch lohnen kann, sich näher mit der Investition in diese auseinanderzusetzen. Auch wenn der Uhrenmarkt umfassend ist und es so viele verschiedene Hersteller und Modelle gibt, wie nie zuvor, ist die Nachfrage teilweise deutlich größer, als das Angebot. Gerade bekannte Luxushersteller wie Rolex, Audemars Piguet oder auch Patek Philippe produzieren Uhren in geringer Stückzahl, um so für eine künstliche Verknappung zu sorgen. Auf diese Weise entstehen gerade für Top-Modelle Wartelisten. Wer eine entsprechende Uhr kaufen will, muss damit rechnen, einige Jahre damit warten zu müssen. Wartelisten für einige Modelle sind dabei sogar ganz geschlossen. Wer dennoch eines der begehrten Modelle ergattern will, muss dieses zwangsläufig nicht beim Juwelier seines Vertrauens kaufen, sondern auf gebrauchte Uhren zurückgreifen, sofern er diese Uhr nicht über den Graumarkt erhalten will.

Immer mehr Online-Plattformen bieten gebrauchte Uhren zu einem attraktiven Preis - und das völlig legal und seriös. Eine gebrauchte Uhr zu kaufen, muss dabei nicht zwangsläufig bedeuten, dass diese voller Gebrauchsspuren und Kratzer ist: Viele gebrauchte Uhren sind nahezu neuwertig und bieten damit für jeden genau das Richtige. Wer also in eine
Audemars Piguet als Wertanlage oder andere Modelle bekannter Hersteller investiert, die derzeit beliebt sind oder in einigen Jahren wahrscheinlich besonders beliebt sein werden und diese dann weiterverkaufen will, hat gute Chancen, unter Umständen sogar mehr Geld für seine Uhr zu erhalten, als er ursprünglich gezahlt hat. Abnehmer gibt es, sofern Wartelisten für diese Uhren vorhanden sind oder diese gar nicht erst weiterproduziert werden, eine ganze Menge.

Den Markt zu beobachten, zahlt sich in jedem Fall aus

Wer Uhren als Wertanlage nutzen will, sollte sich für zeitlose und schlichte Modelle entscheiden, die auch in den nächsten Jahrzehnten nicht aus der Mode kommen. Einfache Formen und elegante Designs sind hierbei empfehlenswert. Ebenso lohnt es sich, in Luxus- und Premiummarken zu investieren, die schon lange auf dem Markt sind und sich einen festen Namen in der Branche gemacht haben. Um vorhersagen zu können, welche Uhren im Laufe der Zeit an Wert steigen, lohnt es sich, sich näher bei Plattformen für gebrauchte Uhren umzusehen und die Preisgestaltung verschiedener Uhrenmodelle langfristig zu beobachten. Außerdem gilt: Je wertvoller das Kaliber und die Gehäusematerialien sind und je mehr Handarbeit in einer Uhr steckt, desto wertvoller ist eine Uhr nicht nur zum momentanen Zeitpunkt, sondern wahrscheinlich auch in der Zukunft.