Folgt uns auf Telegram

Zittert Merkel wieder? Und was dachten die Rekruten während der Ansprache von AKK?

3 KOMMENTARE

  1. Wieviele von denen werden wohl aufstehen und jene bekämpfen, die völkerrechtswidrige Angriffskriege planen und durchführen.

    Sie hätten es an so einem Tag gar nicht weit.

  2. Ich begreife es nicht ganz.
    Die Exekutive hatte damals die Aufgaben die Widerstandskämpfer zu schnappen und der Verurteilung zuzuführen, ganz nach den Vorgaben der Regierung.
    Hätten sich die Organe der Exekutive (Polizei/Militär) geweigert einzugreifen, dann wären sie in der gegebenen Regierung mitschuldig gewesen und hätten die Konsequenzen tragen müssen, sprich wären bestraft worden.
    Was soll denn nun das Militär lernen?
    Das Gedenken an die Widerstandskämpfer/Freiheitskämpfer/Terroristen ist doch nur Zustande gekommen, weil die gegebene Regierung den Krieg verloren hat. (wäre es anders ausgegangen würde vieleicht ein Terrorgedenktag gefeiert?).
    Wie soll nun das Militär handeln?
    Woher sollen sie wissen das das scheinbar moralisch bessere Handeln nicht zu ihrem Untergang führt, weil die Gegenseite nicht gewinnt und die moralische Betrachtungshoheit vom Sieger sinnverzerrend genutzt wird?
    Was soll das ganze?

  3. Schon komisch. Hitlers langjährige Unterstützer (die hatten vor dem 20. sicher keine Zeit, oder besseres zu tun) sind Volkshelden, aber wehe einer wagt es Rammel oder Gadurian zu denken.

Comments are closed.