FDP erwartet “beschleunigten Niedergang” der AfD nach Petry-Rückzug

Die FDP wird laut aktuellen Umfragen erneut an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern. Aber man kann ja mal träumen …

fdp photo
Foto by Skley

Osnabrück. FDP-Bundesvize Wolfgang hat den Rückzug von AfD-Chefin Frauke Petry von der Spitzenkandidatur bei der Bundestagswahl als Kapitulation vor dem rechten Parteiflügel gewertet. “Frauke Petry scheint den Kampf gegen die Rechtsradikalen in der AfD aufzugeben”, sagte Kubicki der “Neuen Osnabrücker Zeitung” (Donnerstag). Das werde den Niedergang der AfD “mit Sicherheit weiter beschleunigen.”

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Die 41-Jährige hatte in einer Videobotschaft ihren Schritt damit begründet, dass “drängende Sachfragen” wie die grundsätzliche Ausrichtung der Partei jenseits von Personalfragen diskutiert werden müssten. Der AfD-Parteitag an diesem Wochenende in Köln müsse dringend die strategische Ausrichtung der Partei klären. Petry will mit einem Antrag erreichen, dass sich die AfD “für den realpolitischen Weg einer bürgerlichen Volkspartei” entscheidet.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6161 Artikel
Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

  1. Kubicke pfeift im dunklen Walde.
    Lassen wir ihn einfach pfeifen.
    Tschüss fdP

  2. die FDP ist mitschuld an der misere in Deutschland.
    haben doch lambsdorf und Genscher jahrelang schärfere Gesetze gegen kriminelle verhindert.
    nach der blöden Wiedervereinigung haben diese Personen auch nicht unsere grenzen beschützt. seit dieser zeit werden wir von osteuropäischen banden ausgeplündert.
    diese Partei muss weit in die Niederungen!

  3. Die FDP wird nie wieder in den Bundestag kommen. Die Grünen fliegen als nächstes raus. Die AfD wird einziehen und den Laden gehörig aufmischen!!!!!

  4. Da träumt jemand aber einen komischen Traum! Der Rücktritt von Petry war doch so gewollt, man hat sie nur nicht rausgeschmissen, sondern ihr gelassen von sich aus zurück zu treten—bekommt sie dadurch doch mehr Abfindungen und Zahlungen, die arme Frau steht doch vor dem Gerichtsvollzieher!!!
    Nein, jetzt kann die AFD endlich ihren wahren Wahlkampf machen und noch mehr Wähler für sich gewinnen!!
    Liebe FDP ihre Zeit hatten sie, leider haben sie sie nicht recht genutzt, das rächt sich eben irgendwann und das ist gut so!!!!
    Ich wäre überglücklich, wenn alle anderen Parteien so derart den Arsch versohlt bekommen, dass ihnen kotzübel wird!!!!!
    Die Blätter wenden sich langsam aber sicher, welch große Freude, die ich dabei empfinde:=))

  5. Gott sei Dank hat diese Dame das Handtuch geworfen. Mit der kann man nicht gewinnen. So kann sie wenigstens ihre Schulden mit der Abfindung bezahlen. Hoffentlich macht die Afd jetzt endlich Politik für das Volk und nicht dagegen.
    Die FDP kann weiter träumen. Die braucht kein Mensch. Haben noch nie was gescheites zustande gebracht. Also ab in die Wüste.

  6. Da kann die FDP noch lange warten. Ohne Petry ist die Partei wieder frei und kann sich weiter der Arbeiterklasse öffnen.Die Zukunft spielt für den patriotischen Flügel der Partei weil die Zeiten nicht mehr besser werden und nicht für ausbeuterische FDP Idiologien.

  7. Diesem Lügenbaron gehört das Maul gestopft !
    Wenn jemand “Radikal” ist, dann sind es linke Chaoten und
    die Mistkäfer der kommerziellen Parteien, die sie unterstützen.

Kommentare sind deaktiviert.