#FalseFlag: Die blutigen Tage von Genua

Lügenmedien aufgepasst: Diese Reportage des WDR behandelt das Gipfeltreffen G8 in Genua im Jahr 2001. Was im Berlusconi-Italien passierte, kann natürlich nicht im Merkel-Deutschland geschehen – der schwarze Block und die Polizei machten gemeinsame Sache. Proteste wurden angeheizt, Autos in Brand gesetzt und die Polizei ließ die Täter stundenlang gewähren, um dann brutal gegen die Demonstranten – damals nannte man sie noch Globalisierungsgegner – vorzugehen.

genua g8 photo
Foto by copyriot

Heute ist die bunte Demonstrantenschar längst auf One-World Linie gebracht und schreit nach offenen Grenzen, darum kriegen sie nicht mehr so viel Prügel. Die Sache mit dem Schwarzen Block aber hat sich nicht geändert?

Alles nur Schwachsinn, dummes Verschwörungsgelabere und FakeNews? Der WDR hat doch damit angefangen und über V-Leute in der Roten Flora findet man etliche Suchmaschineneinträge.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5796 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Dieses Europa, so wie es heute besteht, ist eine
    einzige Katastrophe und muss so schnell wie
    möglich abgeschafft werden..
    Es ist nicht in der Lage, weder für die innere – wie die äußere Sicherheit der Völker zu garantieren.
    Durch den Bevölkerung-Austausch wird dieses
    Szenario noch beschleunigt.
    Alleine durch die Sicherheitskontrollen an den Grenzen
    Deutschlands, wegen des G20 – Gipfels wurden über
    600 Personen verhaftet, die aber gar nichts mit dem
    Gipfel zu tun hatten.
    Hieraus erkennt man die Schizophrenie der heutigen
    Politik.
    Das sind ganz einfache Tatsachen, aber der Wähler
    ist nicht einmal mehr in der Lage die Realität zu erkennen.

Kommentare sind deaktiviert.