#FakeNews: Gesundheitskarten-Gröhe will Pflegeberufe für Flüchtlinge öffnen

Diese Meldung wäre doch bestimmt etwas für das neue „Wahrheitsministerium“. Jetzt will Gesundheitskartenlobbyist Gröhe doch tatsächlich der Öffentlichkeit weismachen, dass die vielen Fachkräfte doch nicht so hochqualifiziert sind, wie zunächst behauptet. Wieso sonst sollen die Hirnchirurgen und Atomwissenschaftler auf Pflegehelfer umschulen?

Gröhe photo
Photo by Medienmagazin pro

Düsseldorf: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will den eklatanten Mangel in Pflegeberufen mit dem Einsatz von Flüchtlingen vermindern. „Hier ergeben sich Chancen für anerkannte Flüchtlinge. Wichtig ist, dass sie die Sprache ausreichend beherrschen und keine Abstriche bei der Qualifikation gemacht werden“, sagte der CDU-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe).

Schon jetzt betrage der Anteil der Migranten in den Pflegeberufen rund 20 Prozent. Flüchtlingen, so Gröhe, stünde auch der Bundesfreiwilligendienst offen. Hier würden sich bereits jetzt anerkannte Asylbewerber einbringen. Zudem gebe es „berufsspezifische Sprachkurse“, erläuterte der Bundesgesundheitsminister. „Warum sollen Flüchtlinge nicht auch qualifizierte Pflegeberufe erlernen, wenn sie die Voraussetzungen erfüllen? Das kann eine gute Möglichkeit sein, sich beruflich zu integrieren.“ An verschiedenen Krankenhäusern wie der Charité in Berlin oder der Uniklinik in Essen werden bereits berufsvorbereitende Kurse für Flüchtlinge angeboten.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Dieser Gröhe ist schon ein Witzbold, so als wüßte er’s nicht besser und als wären MuddiMürküls Gäste millionenfach nach Germanistan eingeströmt, um hier Pflegeberufe zu ergreifen.

  2. Da Krepiere ich doch lieber, als mich von einem MOSLEM irgendwie „pflegen“ zu lassen!! Weil Gröhe keine Anständige Bezahlung im Pflegeberuf bietet, will er nun diese „Asylanten“ mit Mindestlohn/EIn-Euro-Jober auf uns Deutsche loslassen!
    Nicht genug, dass bisher auf Pflegepersonal aus Osteuropa zurückgegriffen werden mußte!
    Hr. Gröhe: Danke, aber wir verzichten!

  3. Moslemen sollen nun Christen pflegen. Weiss der Mann eigentlich was im Koran steht?
    Ich glaube der will, dass unsere Rentner nicht mehr so lange leben.

Kommentare sind deaktiviert.