#FakeNews oder schon Volksverhetzung? “Die meisten ermittelten Einbrecher sind Deutsche”

Sind das noch FakeNews oder handelt es sich bereits um Volksverhetzung? Bundesweit lag die polizeiliche Aufklärungsquote bei “Wohnungseinbruchdiebstahl” bei – jetzt bitte festhalten – 16,9 Prozent.

Was aber kann man heute in manchen lokalen Medien dazu lesen?

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

 

Westfalen-Blatt: Polizeistudie: Die meisten ermittelten Einbrecher sind Deutsche und wohnen in Tatortnähe

Die meisten ermittelten Einbrecher in Nordrhein-Westfalen sind Deutsche, und sie wohnen in derselben Stadt wie ihre Opfer. Das berichtet das WESTFALEN-BLATT (Freitagsausgabe) unter Bezug auf das europaweit umfangreichste Forschungsprojekt zum Thema Wohnungseinbrüche. In der Studie des LKA Nordrhein-Westfalen heißt es unter anderem, in 60 Prozent der als geklärt geltenden Fälle sei der Einbrecher ein Bekannter des Opfers gewesen – ein Nachbar, Verwandter, Kollege oder Ex-Partner. Als eine »zentrale Erkenntnis« der Untersuchung bezeichnen die Wissenschaftler außerdem ihre Aussage, die Autobahnnähe spiele »grundsätzlich keine Rolle für die Auswahl des Tatobjekts in NRW«. Weitere überraschende Erkenntnisse: Profitäter öffnen immer erst die unterste Schublade (um sie nicht wieder schließen zu müssen), osteuropäische Einbrecher nehmen fast nie Fernseher mit, und in der Urlaubszeit wird am seltendsten eingebrochen. Das LKA hat drei Jahre an der 101 Seiten starken Untersuchung gearbeitet und unter anderem 7500 Ermittlungsverfahren aus NRW analysiert.

Welche Botschaft mit diesen Schlagzeilen transportiert werden soll, bedarf wohl keiner weiteren Ausarbeitung.

In tiefster Verachtung für die Verfasser dieser Schmierenpropaganda. Erich Mielke wäre stolz auf euch, Maas ist es ganz bestimmt und Goebbels würde euch auch auf die Schulter klopfen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6179 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Das journalistische Lumpenproletariat kämpft mit den letzten Waffen auf verlorenem Posten. Die Michels interessiert das schon lange nicht mehr sonst hätten wir eine anständige Regierung.
    Die Lügenpresse weiß das ganz genau und kämpft verzweifelt gegen den nicht mehr abwendbaren Untergang. Mätzchen wie Amazon läßt kostenlos lesen und Maasmännchens unausgegorenes Gestammel in Buchform sind eindeutig. Hallo Journaille, bitte bedenken: Immer noch einen Schuß im Lauf aufbewahren für Euch selbst. Der kürzt das letzte Leiden ab.

  2. Merken diese “Wissenschaftler” was für einen Blödsinn sie verzapfen? ”
    “In der Studie des LKA Nordrhein-Westfalen heißt es unter anderem, in 60 Prozent der als geklärt geltenden Fälle sei der Einbrecher ein Bekannter des Opfers gewesen – ein Nachbar, Verwandter, Kollege oder Ex-Partner.”
    Was haben die denn geraucht? Denn meisten Fälle werden nie aufgeklärt, aber man bezichtigt die Nachbarschaft. Hat an dieser “Studie” eigentlich NRW-Jäger mitgewirkt, denn diese ist ganz auf sein Niveau zugeschnitten.

Kommentare sind deaktiviert.