10.000 Euro Strafe, weil ein Busfahrer in die Fußstapfen von Rosa Parks tritt!

Schulen und Straßen wurden nach ihr benannt: Die Bürgerrechtlerin Rosa Parks wurde am 1. Dezember 1955 in Montgomery, Alabama verhaftet, weil sie sich weigerte, ihren Sitzplatz im Bus für einen weißen Fahrgast zu räumen.

Rosa Parks photo
Foto by wnstn

Der darauf folgende Busboykott gilt als Beginn der schwarzen Bürgerrechtsbewegung, der das Ende der Rassentrennung in den USA einläutete.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

In Deutschland der Gegenwart weigerte sich kein Fahrgast, sondern gleich ein mutiger Busfahrer, eine vollverschleierte Nikab-Trägerin mitzunehmen – aus Sicherheitsgründen, wie der Mann angab. Auch er trat damit für die Freiheitsrechte ein, die der Europäer, die die Nase voll davon haben, sich dem Alltagsterror radikaler Moslems mit ihren Dominanzansprüchen zu beugen und die der Frauen, die aus angeblich “religiösen” Gründen die Öffentlichkeit nur innerhalb eines Stoffgefängnisses betreten dürfen.

Das private Busunternehmen im ostfriesischen Emden entschuldigte sich mittlerweile für den “Vorfall”, der Busfahrer wurde zwar (noch) nicht verhaftet, aber ihm drohen unter Umständen bis zu 10.000 Euro Geldbuße. Der Halter Ehemann der Frau hat zudem noch Anzeige gegen den Busfahrer erstattet.

Sollte es zu einem Verfahren kommen, wäre es an der Zeit für eine Neuauflage des historischen Busboykotts, aber leise, still und heimlich findet der bereits statt. Immer mehr Bürger meiden die öffentlichen Verkehrsmittel zu gewissen Zeiten aus gewissen Gründen, die nicht nur etwas mit den unverschämten Fahrpreisen zu tun haben, auch wenn eine Umerziehungsministerin etwas anderes behauptet – das sind reine FakeNews aus der Feder eines Anscheinweibchens.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6118 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. richtig so.
    Hätte genauso gehandelt.
    Hätten unsere Politiker ein wenig mehr grips als ein schwangerer Regenwurm wären die Dinger längst unter Strafandrohung verboten.
    Sollte er verurteilt werden, bitte Spenden ermöglichen, damit dem Manne geholfen werden kann.

  2. Der klagende Steinzeit-Musel ist im falschen Film. Möge er sein im Müllsack verpacktes Eigentum in ein Land tragen, wo man Frauen ohne Burka nicht in öffentliche Verkehrsmittel sieht oder unverhüllte Frauen bei Bedarf steinigt. Man fragt sich immer wieder, was diese rückständigen Halbaffen dazu bewegt sich anderen Völkern ungebeten aufzupflanzen und zu glauben, sie könnten ihren abartigen, religiösen und kulturellen Dreck in die sie meist alimentierenden Gastländer implementieren. Wenn das nicht gelingt, wird zum weiteren Absahnen geklagt und der Steuerzahler darf diesem Kamelschubser die Anwalts-, und Prozesskosten berappen.
    Der Busfahrer hat völlig richtig gehandelt. Denn kaum jemand in diesem Land will im schlimmsten Fall neben einer lebenden Bombe sitzen, die sich ungehindert, durch eine Burka getarnt, unter friedliebende Menschen bewegt. Solche exotischen Erscheinungsbilder gehören nicht in die Öffentlichkeit weil absolut niemand mehr erkennen kann, ob die unter Eigentumsvorbehalt stehenden, vollummantelten Gebärmaschinen nicht stark explosive Unterwäsche tragen.

  3. “vollummantelten Gebärmaschinen nicht stark explosive Unterwäsche tragen”.

    Einfach köstlich.

    Was ich nicht verstehe ist warum die jüdische Gemeinde sich nicht stärker wehrt gegen diese Flutung Deutschlands mit Millionen von potentiell militanten Antisemiten. Man betrachte sich die Situation in Malmö, der Ort aus dem bereits viele Juden geflohen sind – Juden sind wieder auf der Flucht in Europa, das erste mal seit dem Zweiten Weltkrieg.

    Daran kann man wieder einmal erkennen, was diese Sozialisten für elende Heuchler sind. Jahrzehnte lang hat man rechte Parteien bekämpft mit dem Argument sie seien antisemitisch und eine Gefahr für die Juden, aber nun zeigt sich, dass die AfD die einzige Partei weit und breit ist, die sich diesen islamischen Antisemiten in den Weg stellt, die nicht der psychologischen Manipulationstaktik der politischen Korrektheit auf den Leim gegangen ist.

    Die deutschen Juden sollten wirklich endlich aufwachen und erkennen, was für falsche Freunde in den etablierten Parteien sitzen, die die Juden nun fallen lassen wie eine heisse Kartoffel, um sie der anscheinend weit höher angesiedelten islamischen Agenda zu opfern.

    Auch eine weitere Lobbygruppe der Linken, die Homosexuellen, werden der Islamisierung geopfert, denn bekanntlich ist der Islam extrem homophob und ruft sogar zur Tötung von Homosexuellen auf.

    Viele Minderheiten wurden von den Sozialisten nur benützt, um ihre Machtbasis zu vergrössern, aber nun zeigt sich wie diese Minderheiten allesamt auf dem Altar der Islamisierung geopfert werden.

    Und wir sollten keinen Zweifel daran haben, dass letzten Endes sogar der Islam selbst von den linken Parteien verraten und verkauft werden wird.

    Selbst wenn ich nichts gegen diese Mohammedaner hätte, selbst dann würde ich mich gegen sie zur Wehr setzen, alleine schon aus Rücksicht auf unsere jüdischen Mitbürger – man weiss ja wie die Situation in Israel aussieht.

    Diese Mohammedaner sind dabei aus Deutschland ein zweites Israel zu machen, mit öffentlichen Bussen, die regelmässig in die Luft gesprengt werden, wo man nicht weiss welches Lokal als nächstes dem Erdboden gleich gemacht wird.

    Hitler hatte seinen “Mein Kampf”, Merkel als Terrorpatin hat ihr “Mein Jihad”.

    Und nein, mit der AfD wird es keine neuen Konzentrationslager geben – wieder eine unverschämte linke Propagandalüge.

    • Ich habe stimme Ihnen zu, auch ich habe nur etwas gegen solche Ausländer, Zugereiste und Migranten die versuchen, ihren großzügigen und toleranten Gastländern ihre Religion, Kultur und Weltanschauung mit dreister Gewalt aufzuzwingen und sich im Auftrag Allah’s berufen fühlen, dafür gesellschaftliche Eroberungs-, und Unterwerfungs-Feldzüge in Gang setzen zu müssen. Ein Blick auf ihre erbärmlich abgewirtschafteten Herkunftsländer reicht um zu erkennen, das sind nun einmal Mohammed’s Bückbeter, egal woher sie kommen. Das muß bekämpft werden, wenn nötig mit den härtesten Sanktionen. Alle anderen Ethnien und Glaubensgemeinschaften machen wenig oder überhaupt keinen Ärger und sind daher auch gern gesehen.
      Wie ich bereits an anderer Stelle kommentierte: ich würde eher Godzilla wählen, als den uns z.Zt. regierenden, schwerstkriminellen und permanent rechtsbrechenden Polit-Abschaum, dessen höchstgradig asoziale Absahner, Plünderer und selbsternannte Umvolker das eigene Volk von Tag zu Tag mehr entrechten, enteignen und entmündigen. Genau aus diesen verstunkenen Ecken bläst der neuentfachte, stasibewährte Nazi-Wind bis hin zum Maas, diesmal nur in anderen Farben.

  4. Ich habe den üblen Verdacht, dass vielen Juden, diese Umvolkung als späte Rache an Deutschland nicht furchtbar unwillkommen ist. Man nimmt eher inkauf, auswandern zu müssen als sich mit den patriotischen Deutschen ( die gibt es noch im Gegensatz zu 1938 ) zusammen zu tun und der Politk auch mithilfe USraels die Pistole auf die flache Brust zu setzen.
    Haben denn die hier lebenden Juden nicht erkannt was Maas + Kahane/Merkel mit Eichmann gemein haben könnten ? Heute deutsche Patrioten und morgen wer ? So langsam sollte es auch bei denen klingeln.

Kommentare sind deaktiviert.