Esslingen: Einschlägig vorbestrafter Asylbewerber soll 13-jähriges Mädchen vergewaltigt haben

Esslingen: Wegen Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs eines 13-jährigen Mädchens ermitteln die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Kriminalpolizeidirektion Esslingen gegen einen 18-jährigen, afghanischen Asylbewerber. Er soll die 13-Jährige bereits am Montagnachmittag vergewaltigt haben. Die Tat wurde erst am Mittwoch bei der Polizei angezeigt, nachdem das Mädchen den Verdächtigen in der Esslinger Innenstadt wieder getroffen hatte und er sie ihren Angaben zufolge bedroht haben soll. Er wurde am Donnerstagmorgen von Fahndungskräften der Kriminalpolizei in seiner Esslinger Wohnung festgenommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand hatte die 13-Jährige vor kurzem mit dem Beschuldigten Bekanntschaft geschlossen. Als sie sich am Montagnachmittag zu Besuch in dessen Wohnung aufhielt, soll er ihren Angaben zufolge zudringlich geworden sein und gegen ihren Willen Geschlechtsverkehr mit ihr ausgeübt haben. Der Beschuldigte bestreitet die Tat. Die Ermittlungen dauern noch an.

Der wegen eines Sexualdelikts bereits vorbestrafte Tatverdächtige war Ende Dezember 2017 aus der Haft entlassen worden und stand unter Führungsaufsicht des Landgerichts Stuttgart.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wurde der 18-Jährige noch am Donnerstag beim Amtsgericht Esslingen der zuständigen Haftrichterin vorgeführt, die den Beschuldigten in Untersuchungshaft nahm.

6 Kommentare

    1. klingt als wolle man den asylbewerber noch schützen oder *asylbewerber SOLL 13jährige vergewaltigt haben*

  1. Wenn das Mädchen (gleich welchen Alters) zu einem jungen Mann in dessen Wohnung geht, geht der Mann (gleich welchen Alters) davon aus, dass das Mädchen oder die Frau sehr an ihm interessiert ist und Liebe sucht. Ich würde als Richter den Mann freisprechen, denn so doof kann keine Frau und kein Mädchen sein. Zwar sagt man, dass NEIN auch nein heißt, aber … wer sich in Gefahr begibt… Wahrscheinlich hätte ein deutscher junger Mann ein Nein respektiert, aber wer einen richtigen Kerl und kein Weichei will, der geht gar nicht erst zu einem Weichei.

  2. tut mir nicht leid die Jugendliche – der entscheidende Satz steht im Bericht „……..Bekanntschaft geschlossen…….“ – unabhängig davon – einer der nicht hierher gehört, wie so viele andere auch. Aber er hat viele Fürsprecher im Lande, die brav gewählt wurden und werden, also………..

    1. Zu den vorrangegangen Kommentaren: ich halte es für gesellschaftliches Versagen. Geht in die Schulen und schaut,was den KindernTag für Tag eingetrichtert wird oder auch im Kinderfernsehen oder in den öffentlichen Medien! Die Kinder und auch die Jugendlichen sind und bleiben Opfer dieses Systems!

  3. Es gibt nur einen einzigen Grund warum Gott die biologische Einheit „Frau“ schuf.
    Ok, ja, Küche putzen ist auch ein Argument, aber war damals nicht teil der bestimmung und Planung, auch wenn die Frau kleine Hände bekam. damit lassen sich zwar die ecken besser putzen, war aber -wie gesagt- so nicht in der Planung.

Kommentare sind geschlossen.