Espelkamp: Schon wieder Messerstecherei unter Asylbewerbern

Espelkamp (ots) – Bei einer handfesten Auseinandersetzung ist am Montagnachmittag in Espelkamp ein 40-jähriger Mann mit mehreren Messerstichen verletzt worden.

Zuvor hatte es einen Streit mit einem 29-Jährigen gegeben, der dann zu dem Messer gegriffen haben soll. Der Vorfall ereignete sich in einem Mehrfamilienhaus im Graudenzer Weg.

Beide Männer stammen aus dem Iran und sind Asylbewerber. Für das Opfer besteht keine Lebensgefahr. Der Mann wird im Krankenhaus in Rahden behandelt.

Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge kam es offenbar in der Wohnung des 40-Jährigen zunächst zu einer verbalen Meinungsverschiedenheit.

Daraus soll sich eine handfeste Auseinandersetzung entwickelt haben. Schließlich eskalierte die Situation. Anstatt den Rettungsdienst zu alarmieren, begab sich der nicht unerheblich verletzte 40-Jährige zur Stadtverwaltung. Als dort seine blutenden Wunden entdeckt wurden, kam er umgehend ins Krankenhaus.

Von dort aus wurde gegen 14.30 Uhr die Polizei alarmiert.

Da sich der 29-Jährige nicht mehr in dem Mehrfamilienhaus am Graudenzer Weg aufhielt, lösten die Beamten eine Fahndung nach ihm aus. Schließlich wurde der Gesuchte auf der Gabelhorst in Richtung Bahnhof gehend angetroffen und vorläufig festgenommen. Anschließend wurde er in das Polizeigewahrsam nach Minden gebracht.

Zudem konnte die Polizei in dem Haus Zeugen antreffen. Von diesen Personen erhoffen sich die Ermittler weitere Hinweise und Einzelheiten zum Geschehensablauf. Beide an der Auseinandersetzung beteiligten Männer wohnen in dem Mehrfamilienhaus. Die mutmaßliche Tatwaffe konnte bisher nicht gefunden werden. Die Ermittlungen der Polizei dauern an.

Erst am späten Samstagabend war es im Stadtteil Alt-Espelkamp ebenfalls zu einem Streit unter Asylbewerbern gekommen.

Wie bereits berichtet, griffen hier beide Kontrahenten zu einem Messer. Dabei wurde ein 31-jähriger Mann aus Marokko getötet – s. hier.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5633 Artikel
Frisch aus der Redaktion