Eschwege: Messerstecherei unter Bewohnern von Asylunterkunft

    In Witzenhausen wurde ein 28-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt. Der 28-Jährige. Inzwischen wurde er im Krankenhaus notoperiert und soll sich nicht in Lebensgefahr befinden.

    Nach bisherigen Ermittlungsstand kam es in der Brückenstraße im Bereich der Bushaltestelle zu Streitigkeiten zwischen mehreren Männern in deren Verlauf einer mit einem Messer auf den 28-Jährigen eingestochen hat. Der Verletzte erlitt Stichverletzungen im Bereich des Rückens, die im Krankenhaus genäht wurden. Tatverdächtig ist ein 18-Jähriger, der wie das Opfer in der Asylunterkunft in Witzenhausen wohnt. Hintergrund scheinen familiäre Beziehungsstreitigkeiten zu sein, so die ersten Erkenntnisse. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts vor Ort aufgenommen. Der 18-Jährige wurde festgenommen.

    1 KOMMENTAR

    1. Das wird sich schlagartieg dann ändern, wenn es für Drohungen oder Angriffe mit Messern eine Mindeststrafe von 10 Jahren setzt. ( Mordversuch )
      Alles andere ict nur Gelaber und Unsinn.

    Comments are closed.