#Eschershausen – Randalierender Algerier verursacht hohen Sachschaden im „Zentrum für Migration“: Zwangseinweisung

Escherhausen: Am gestrigen Tage geriet ein 30-jähriger Algerier wegen eines ihm seitens des Einrichtungspersonals verwehrten Zimmerwechsels im Büro der Einrichtung derart in Rage, dass er zunächst das Personal sowie den anwesenden Sprachmittler bedroht. Als diese daraufhin den Sicherheitsdienst hinzuziehen, ergreift der Algerier ein herumliegendes Messer und bedroht die Anwesenden damit, worauf alle aus dem Raum flüchten.

Foto: Polizei

Anschließend zerstört er dann zunächst die dortigen Einrichtungsgegenstände und begibt sich in beide oberen Etagen, in welchen er mittels zweier dort vorgefundener Feuerlöscher etwa 20 Glasscheiben im Eingangsbereich sowie zugängliche Fenster zerstört. Dabei verletzt er sich an der Händen.

Nach dem Eintreffen der alarmierten Polizei wird er durch diese im Foyer festgestellt und angesprochen. Daraufhin leistet er sofort Widerstand, verletzt einen der Beamten durch einen geworfenen Stuhl leicht, und bedroht diese ebenfalls mit dem weiterhin mitgeführten Messer.

Durch eine offenstehende Terrassentür und einen Sprung auf den dortigen Parkplatz gelingt es dem Algerier zunächst sich der Festnahme zu entziehen und zur nahe gelegenen Bundesstraße zu fliehen. Auf einem nahegelegenen Tankstellengelände kann er dann durch Beamte gestellt werden, woraufhin er sich demonstrativ auf einen bereits auf der Fahrbahn anhaltenden PKW wirft, ohne dabei verletzt zu werden. Während und nach der anschließenden Festnahme gebärdet er sich weiter wie von Sinnen.

Im Holzmindener Krankenhaus, in dem seine beim Einschlagen der Scheiben verursachten Schnittverletzungen versorgt und gleichzeitig eine Zwangseinweisung nach dem PsychKG veranlasst wurde, kam es dann zu einem weiteren Widerstand gegen die eingesetzten Beamten, die darüber hinaus von ihm bespuckt wurden.

Den entstandenen Gesamtschaden im Zentrum für Migration schätzt die Polizei auf ca.10.000 Euro.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6899 Artikel
Frisch aus der Redaktion

9 Kommentare

  1. Schon komisch, die kommen alle in die Psyschiatrie; Mach das mal als deutscher, dann gehst du in den Knast.

    Ich versteh nicht warum solche Typen nicht mal richtig vertrimmt werden bei der Festnahme, das wirkt Wunder, bin ich mir sicher.

    Anschl. direkt ab in die Heimat…

    • paar in die fresse ist die einzige sprache, die die verstehen! die russen machen es uns vor, aber die sind ja sooo pöööse! bei uns in jena sind jetzt die russlanddeutschen schuld, dass die mufls kriminell werden weil die so gucken! wenn es nicht so traurig wäre, man könnte sich ausschütten vor lachen!

  2. In einem Land, das etwas auf sich hält, wäre dies ein Grund zur sofortigen Abschiebung. Wir sollten auch im Interesse der anständigen und integrationswilligen Flüchtlinge Kriminelle, auch Kleinkriminelle rasch abschieben – egal woher sie kommen.

  3. hat sich der steuergeldfinanzierte bund der steuerzahler schon gemeldet, oder ist so was automatisch in den 50. mrd/anno mehrausgaben für zuwanderer drin?

Kommentare sind deaktiviert.