Eritreer kommt nach Messerangriff auf Flüchtlingshelferin in die Psychiatrie

Wrohm  – Gestern morgen griff ein 41-jähriger Eritreer eine 51-jährige Frau mit einem Messer an und flüchtete anschließend. Wenig später konnte die Polizei den Mann festnehmen.

Die Frau wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Über die Schwere der Verletzungen wurde nichts bekannt gegeben:

„Aufgrund der Annahme einer zumindest verminderten Schuldfähigkeit des Eritreers erließ heute das Amtsgericht Beschluss zur Unterbringung des Mannes in einer psychiatrischen Einrichtung.

Die Ermittlungen der Mordkommission zu den Gesamtumständen der Tat dauern aktuell noch an. Nach derzeitigen Erkenntnissen war die geschädigte Dithmarscherin in der Flüchtlingsarbeit aktiv und mit dem Täter bekannt. Er besitzt eine Aufenthaltsgestattung für die Bundesrepublik Deutschland.“

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5792 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

Kommentare sind deaktiviert.