In einer Pressemeldung des Orgateams von QUERDENKEN-361 heißt es:

Aufgrund der dominierenden Symbolik und dem Inhalte seiner Redebeiträge, kann nicht ausgeschlossen werden, dass der bisherige Initiativen-Orgaleiter Arno Niederländer dem Namen QUERDENKEN weiteren Schaden zufügt.

Einen entscheidenden Hinweis lieferte am 13. September einer seinen Follower bezüglich seines Telegram-Kanals, welcher entgegen der besprochenen Standards, ein unerwünschtes Symbol als Kanalbild trug.

Nach mehrfachen Gesprächen mit Herrn Niederländer, die von ihm verbreiteten Inhalte zumindest an die Grundhaltung von QUERDENKEN anzupassen, bat man ihn, mit Wirkung vom 14.09.2020, nicht länger unter dem Namen QUERDENKEN zu handeln. Diese Entscheidung ist bindend und eine entsprechende Neugründung hat mit großem Zuspruch aller Betroffenen stattgefunden.

Ein Youtube-Video vom 27. September zeigt eine Rede von Arno Niederländer, die er tags zuvor gehalten hat, als Beitrag von Querdenken 361.

Ähnliche Spaltungen von Orgateams, ebenfalls ausgehend von Erfurt, konnte man bereits bei der „Mahnwachenbewegung für den Frieden“ beobachten, die vor einigen Jahren für durchaus große Medienpräsenz und Zulauf sorgte, dann aber schnell wieder aus der Öffentlichkeit verschwand.

6 KOMMENTARE

  1. Es soll noch genug Menschen geben, die die deutsche Resistance ernst nehmen.

    Wird schon. 😉

    • Aus der Resistance wird bald Rest in Peace, wenn das kleinliche Hickhack so weiter geht.

  2. Nun greift der Spaltpilz, der seit je unter rechten und überhaupt nonkonformistischen Bewegungen in Deutschland wütet, auch nach „Querdenken“. Ich denke, „Querdenken“ ist immer so stolz darauf, faß niemand ausgegrenzt wird?

  3. Ich empfehle Recherche. Die Pressemitteilung kam NICHT vom Organisationsteam Querdenken 361.

Comments are closed.