Erdogan frisst Menschenrechtsaktivisten – Guten Appetit!

Der Scheitan hat wieder zugeschlagen. Großes Empören, weil Erdogan einen „deutschen Menschenrechtsaktivisten“ verhaftet hat. In der Tagesschau zeigte man den Herrn der Finsternis, wie er vor begeistertem Publikum das Rabia-Zeichen der Muslimbruderschaft formte.

Erdogan formt das Zeichen der Muslimbruderschaft

Wieder hat es so einen Gutmenschen erwischt, der sich im Auftrag einer international operierenden NGO in die inneren Angelegenheiten der Türkei eingemischt hat. Amnesty International hat sich angeblich den Menschenrechten verschrieben, aber in Deutschland hat das Netzwerk einen mehr als unappetitlichen dunklen Fleck auf seiner Weste. Der Pädophilie verherrlichende „Schriftsteller“ Felix von Rexhausen hat die „deutsche Sektion“ ins Leben gerufen. Dem Netzwerk nahestehende Linke erstatteten Anzeige gegen den Journalisten David Berger, der die widerlichen Details ans Licht brachte. In diesen Kreisen steht man über den Dingen und hält eisern an jeder noch so zweifelhaften Ikone fest. Die linksgrünen Seilschaften in Köln setzten sogar durch, dass ein Platz nach dem Idol der Pädophilen benannt wurde – eine Schande!

Und dieser Haufen hat nun einen von der ganz naiven Sorte ausgesandt, der es eigentlich besser hätte wissen und sich des Risikos bewusst sein können. Für seine Dummheit darf er jetzt dem Deutschlandhasser Yücel Gesellschaft leisten. Bei vaterlandslosen Gesellen versteht der Sultan eben keinen Spaß, die passen genau in sein Beuteschema, er frisst sie zum Frühstück – täglich!

Auf seiner Speisekarte steht auch noch Antitürke Özdemir, den manche seiner „Landsleute“ gerne kostenlos mit dem Dönertaxi nach Ankara liefern würden. Man muss auch gönnen können. Soll er sie sich schmecken lassen, bevor er das Schicksal aller Diktatoren ereilt. Guten Appetit!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 289 Artikel

Freier Journalist – Autor – Musiker

3 Kommentare

  1. Nicht Meckermann, nur Erdogan machts gründlich möglich. Den Zwangsbeurlaubten viel Vergnügen, einen langfristigen Aufenthalt, Entspannung und viel Erholung im Hotel des allmächtigen, „sympathischen“ Knoblauch-Sultans. Auch Özdemir und Özoguz wären bei Erdi bestimmt gern gesehene Gäste und sehr gut aufgehoben, und die Dummdödel Ehring und Böhmermann bekämen von ihm ganz bestimmt die Hochzeitssuite und jeweils einen fürsorglichen, mindestens drei Zentner schweren Butler.

  2. Dieser Artikel gefällt mir ganz und gar nicht !
    „….. bevor Er das Schicksal aller Diktatoren erreicht“ ?
    Ist Merkel und Ihre sämtliche Bagage etwa kein Diktator ?
    Für mich sind das genau so Diktatoren wie Erdogan.
    Erdogan lässt seine Gegner ins Gefängnis werfen und
    Merkel mit den Faschisten Maas und Gabriel macht Ihre Gegner mundtot.
    So viel Unterschied ist da nicht !

Kommentare sind deaktiviert.