Dass Geheimdienste Einfluss auf Journalisten und damit auf den Nachrichtenstrom ausüben, ist keine Neuigkeit mehr. Doch die Bezugnahme auf "Geheimdienstkreise" oder "Sicherheitskreise" in den Medien nimmt inflationär zu. Das haben wir zuletzt bei der wahrscheinlich vom Iran abgeschossenen ukrainischen Zivilmaschine gesehen, beim Tiergartenmord in Berlin oder bei Aktionen der USA im Nahen Osten. Doch in wachsendem Maße werden die Schlapphüte auch dann als Quelle herangezogen, wenn man es nicht vermuten würde, zum Beispiel wenn die Rhein-Neckar-Zeitung über ein Busunglück in Ägypten berichtet und sich auf ägyptische "Sicherheitskreise" bezieht. Oder wenn das Liechtensteiner Volksblatt eine Bombenexplosion in Nigeria meldet und auf dortige "Sicherheitskreise" verweist. Woher kommt diese wachsende Prominenz der Geheimdienste in der Nachrichtengebung und was bedeutet das für uns? Dieser Frage bin ich im vorliegenden Video nachgegangen ...

Ein Kontinent in Flammen!

Öko-Lobby & Medien machen den Klimawandel für die Brandkatastrophe verantwortlich!

Doch das sind Fake News!


Die Fake-News-Medien und die Klimahysteriker giften und geifern, deuten mit ihrem linksroten Öko-Lobby-Finger nach Australien, ganz nach dem Motto: „Schaut hin! Diese verheerenden Buschfeuer sind ein Zeichen, ein Fanal des Klimawandels!“ Doch mitnichten ist es so! Aber der Reihe nach. Tatsächlich wird Australien seit Monaten von verheerenden Buschbränden heimgesucht. Die traurige Bilanz seit Oktober 2019: 25 Tote, Millionen verendeter Tiere, 2.000 zerstörte Häuser, rund 106.000 Quadratkilometer verbrannte Erde (entspricht etwa einer Fläche der früheren DDR). Doch von wegen Klimawandel, der für diese Katastrophe verantwortlich sein soll! Die meisten dieser Brände wurden nämlich durch BRANDSTIFTUNG verursacht! Bislang wurden 183 Menschen verhaftet, weil sie Brände in den Bundesstaaten New South Wales, Queensland, South Australia, Tasmanien und Victoria gelegt haben sollen. Der Wissenschaftler James Ogloff von der Swinburne University geht davon aus, dass etwa die Hälfte der Brände auf Brandstiftung zurückzuführen ist. RTDeutsch berichtet: In New South Wales wurden 24 Personen wegen Brandstiftung festgenommen. Ihnen drohen Haftstrafen von bis zu 25 Jahren. In Queensland wurden nach Polizeiangaben mehr als 100 Feuer gelegt, von den 98 Verdächtigen sollen 67 Jugendliche sein. Bereits am vergangenen Freitag berichtete der Sender 7News, dass die Polizei in New South Wales von Brandstiftung als Ursache der Katastrophen ausgeht. Und weiter: Paul Read, Co-Direktor des Nationalen Zentrums zur Erforschung von Buschfeuern und Brandstiftung, erklärte gegenüber dem australischen Fernsehsender ABC News, dass 85 Prozent der Buschbrände von Menschen verursacht wurden: Etwa 85 Prozent stehen im Zusammenhang mit menschlichen Aktivitäten, bei 13 Prozent ist es bestätigte Brandstiftung, bei 37 Prozent vermutete. Der Rest geht in der Regel auf rücksichtslosen Umgang mit Feuer zurück, oder sogar auf Kinder, die mit Feuer spielen. Doch trotz dieser Fakten geifern die hiesigen Medien samt den verblendeten Greta-Jüngern immer noch etwas von der Schuld des Klimawandels an dieser Brandkatastrophe, weil es gerade in die zeitgeistige Diskussion passt. Mehr nicht. Fake News eben! Der Meteorologe Jörg Kachelmann brachte das ganze Dilemma in einem Tweet zum Ausdruck: Quelle: Twitter Für Waldbrände, so der Meteorologe in einem weiteren Tweet, brauche es zwei Dinge: Trockenheit und Brandstifter. Natürlich lässt sich der Einfluss menschlichen Handelns – neben dem absichtlichen und strafbaren Legen von Buschfeuern – auch noch anders erkennen: Nämlich in der großflächigen Abholzung der vergangenen Jahrzehnte, was wahrscheinlich zum Rückgang der Niederschläge beigetragen hat. Originalquelle: https://deutsch.rt.com/international/96487-brandstiftung-oder-klimawandel-hunderte-festnahmen-wegen-buschfeuern-in-australien/ Doch die Buschbrände in Australien als Belege für den Klimawandel her zu nehmen, sind Fake News von Greta-Jüngern & Co. Als ich vor mehr als 25 Jahren den Fünften Kontinent besuchte, gab es ebenfalls schon diese Buschfeuer, wie ich mit eigenen Augen gesehen habe. Da war Greta noch nicht mal in Planung:-) Foto: Screenshot/Bildzitat aus Twitter-Video: https://twitter.com/7NewsSydney/status/1213002373766901760?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1213002373766901760&ref_url=https%3A%2F%2Fdeutsch.rt.com%2Finternational%2F96487-brandstiftung-oder-klimawandel-hunderte-festnahmen-wegen-buschfeuern-in-australien%2F

gugra-media-Verlag (anklicken!)

Sozialkritisch – couragiert – investigativ – jenseits des Mainstream-Journalismus – spannende, ungewöhnliche + schockierende Belletristik

Mein Autorenblog (anklicken!)

Mein YouTube-Kanal (anklicken!)


DENKEN SIE IMMER DARAN: SIE HABEN EIN RECHT AUF DIE WAHRHEIT!

Quelle und Erstveröffentlichung: Guido Grandt
Immer wieder tauchen Funde auf, die die Geschichtsschreibung in Frage stellen. Werden uns bestimmte Dinge vorenthalten? Ging antikes Wissen verloren? Wiederholt sich die Geschichte oder wird sie wiederholt? In diesem Video werden einige Merkwürdigkeiten aufgezählt und neue Theorien gewagt.
[caption id="attachment_634749" align="alignnone" width="1800"] Collage / Greta by Anders Hellberg [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons[/caption]Das Streamingportal "Hulu" ist in Deutschland so gut wie unbekannt, in den USA aber zählt es zur Konkurrenz von Netflix und Amazon Prime Video. Hulu gehört zum kinderfreundlichen Disney-Konzern und da passt es wie die Faust aufs Auge, dass Hulu in diesem Jahr das Sommermärchen von Greta vermarktet. https://twitter.com/hulu/status/1206620741602430978 Disney unterstützt aktiv die Transgender-Propaganda. So vollzog die brave Hannah Montana als Vorbild für die mitwachsenden Fans ihre Wandlung zur halbnackten Miley Cyrus, deren Bühnenshows nur so vor sexuellen Anspielungen strotzen. Mal fordert sie Konzertbesucher auf, ihr Poloch zu küssen, dann verkündet sie vor großem Publikum, dass sie intersexuell sei und sich als "non-binäres" Wesen betrachtet. Greta kann zwar nicht singen, sondern nur Schule schwänzen, doch das reicht mittlerweile schon für über ein Jahr Propagandafeuerwerk vom Feinsten. Wie schäbig die "Presse" die Hintergründe verschweigt, zeigen die Jubelartikel z.B. bei "jetzt.de": Kein kritisches Wort darüber, dass Greta von Anfang von Kamerateams begleitet worden ist. Stattdessen wird über Trolle gehetzt, die Greta schaden wollen. Einer dieser bösen "Trolle" ist Freeman vom bekannten Verschwörerblog "Alles Schall und Rauch." Und dennoch stimmt es, was er über Hulu schreibt: Ihr Motto lautet: "Es gibt Leute die sagen, Fernsehen weicht das Gehirn auf. Mit unseren Sendungen reduzieren wir dein Hirn zu Brei und schlingen es runter ... denn wir sind Aliens." https://youtu.be/GOwSXDN8if4 Bei den Klimahüpfern hat Greta schon nicht mehr viel Hirn übrig gelassen. Ob Alec Baldwin davon satt wird?  
Was haben Medien und Politik nur gegen Nikotin? In verheimlicht - vertuscht - vergessen 2020 habe ich das ausführlich für Sie recherchiert: Seit Tausenden von Jahren nutzt der Mensch Tabak und Nikotin als mächtige Heilmittel, die bei zahlreichen Gesundheitsstörungen helfen, angefangen bei Alzheimer und Parkinson über Schizophrenie und Depressionen bis hin zu im Körper vorhandenen Giftstoffen. Und damit ist es zwar sehr wohl gefährlich, allerdings nur für die Milliardenumsätze der Pharmaindustrie. Mehr darüber lesen Sie in verheimlicht - vertuscht - vergessen 2020...
Angeblich hat der mutmaßliche Eliten-Zuhälter Jeffrey Epstein am 10. August 2019 im New Yorker Gefängnis Selbstmord begangen. Andere meinen, er wurde von mächtigen Leuten ermordet und wieder andere, er sei von einem anderen Häftling umgebracht worden, weil Kinderschänder im Gefängnis nun mal als der letzte Abschaum gelten. Es gibt aber noch eine vierte Option: Die Flucht aus dem Knast...
[caption id="attachment_687513" align="alignnone" width="851"] Urheber: adrianhancu / 123RF Standard-Bild[/caption] Am Sonntag veröffentlichte WikiLeaks weitere Dokumente, die interne Meinungsverschiedenheiten innerhalb der OPCW darüber zeigen, wie Fakten in einer überarbeiteten Version eines Berichts über einen angeblichen Giftgasangriff in Douma, Syrien, im April 2018 falsch dargestellt wurden. https://twitter.com/wikileaks/status/1206003435868438528 Dazu gehört ein Memorandum, das aus Protest eines der Wissenschaftler verfasst wurde, die auf eine sogenannte "Fact Finding Mission" (FFM) geschickt worden waren, um den Angriff zu untersuchen. Es ist vom 14. März 2019 und richtet sich an Fernando Arias, Generaldirektor der Organisation, zwei Wochen, nachdem die Organisation ihren Abschlussbericht veröffentlicht hatte. Darin heißt es, dass etwa 20 Inspektoren Bedenken hinsichtlich des endgültigen FFM-Berichts geäußert haben, der ihrer Meinung nach "nicht die Ansichten der Teammitglieder widerspiegelt, die in der Douma eingesetzt wurden". Nur ein Mitglied des Untersuchungsteams, ein Sanitäter, soll zur endgültigen Version des Berichts beigetragen haben. Abgesehen von dieser einen Person wurde für die Erstellung des Abschlussberichts ein völlig neues Team zusammengestellt, das als "FFM-Kernteam" bezeichnet wird. Alle Quellen und Dokumente auf Wikileaks:

UPDATE

https://twitter.com/de_sputnik/status/1210567408571813894  
Mit einer Mehrheit aus allen Parteien wurde in Washington das Gesetz 5001 "Concerning human remains" verabschiedet, das mit Wirkung zum 1. Mai 2020 die Schleusen für die Umwandlung toter Menschen in pflanzliche "Lebensmittel" öffnen wird - etwas, von dem die Anhänger der Idee sagen, dass es den Staat "nachhaltiger" und "grüner" machen wird. Das sogenannte "Urban Death Project" bietet als Alternative zu herkömmlichen Bestattungsformen die passende Dienstleistung an. Die Kampagnen für die Leichenkompostierung laufen bereits seit Jahren, wie in diesem Video zu sehen. https://youtu.be/bnvnBwP9sTo Was wäre, wenn unser Körper dazu beitragen könnte, nach dem Tod ein neues Leben zu beginnen, anstatt einbalsamiert und begraben oder in Asche verwandelt zu werden? Begleiten Sie Katrina Spade, während sie über "Recomposting" spricht - eine Methode, die den natürlichen Zerfallsprozess nutzt, um unseren Verstorbenen in lebenspendenden Humus zu verwandeln und sowohl die Erde als auch die Verstorbenen zu ehren. Was gar nicht so schlecht klingt, findet bei Kritikern der Methode wenig Gefallen. So befürchtet man auf Natural News, dass menschlicher Kompost über die Toilettenspülung in den gereinigten Klärschlamm gelangt, der dann auf Nahrungspflanzen ausgebracht wird. Aber was vielleicht überzogen klingt, ist gar nicht so abwegig, wie man auf der Webseite von "Recompose" nachlesen kann: Die Umwandlung von Mensch zu Boden erfolgt in unseren wiederverwendbaren, hexagonalen Kompostierungsgefäßen. Wenn der Prozess abgeschlossen ist, können die Familien einen Teil des geschaffenen Bodens mit nach Hause nehmen, während die Gärten vor Ort uns daran erinnern, dass alles Leben miteinander verbunden ist. Etwas pietätlos findet das auch der sympathische Mythen-Metzger in seinen letzten Kurznachrichten. So sehen die "Gärten" aus, wo der menschliche Kompost zurück in den Kreislauf der Natur gelangen soll. https://twitter.com/recomposelife/status/1197976110375391233 Und so stellt man sich die Bestattungszeremonie vor. https://twitter.com/recomposelife/status/1196841414623035392 https://twitter.com/EthosLifestyle/status/1198997026643546114

Die Hexenjagd auf Donald Trump ist eine Ablenkung!

Die Liste der Toten im Umfeld der Clintons wird immer größer!

Hier die vollständige „Clinton-Death-List“!


Nach wie vor spielen Billy „Boy“ Clinton und seine (mit der damaligen Praktikantin Monica Levinsky betrogene) Gattin Hillary eine große Rolle bei den Demokraten. Im Hintergrund versteht sich. So machen sie aus zweiter Reihe nach wie vor gegen den amtierenden US-Präsidenten Donald Trump mobil. Dabei ist der Pädokriminelle Milliardär Jeffrey Epstein, der teils minderjährige Mädchen an die Elite vermittelte, mitunter auch an den Sohn der Queen, nämlich Prinz Andrew, nicht der einzige, der im Umfeld der Clintons „verselbstmordet“, „gemordet“, „verunfallt“ oder wie auch immer wurde. Dabei muss man wissen, dass verschiedene Dokumente und Aussagen belegen, dass auch Bill Clinton Gast auf Epsteins Partys gewesen ist, die der Multimilliardär auf seiner Privatinsel Little St. James veranstaltete. So soll der ehemalige US-Präsident mindestens 27-mal mit Epsteins Privatflugzeug geflogen. Bei diesen Flügen sollen auch minderjährige Mädchen anwesend gewesen, die für verschiedene „sexuelle Dienste“ missbraucht wurden. Ganz klar, dass ein Mann wie Jeffrey Epstein, der in den Fokus der Ermittler geriet, aus dem Weg geräumt werden musste, bevor er zu viel über seine Kunden ausplauderte.  Mit einem mutmaßlichen Selbstmord im Gefängnis. So ist er das neueste Opfer in einer langen Liste im Umfeld von Bill und Hillary Clinton, die mysteriös ums Leben kamen, bevor sie eine öffentliche Aussagen machen konnten. Der hiesige Mainstream blendet das nach wie vor aus. Bereits vor über drei Jahren, nämlich im August 2016, veröffentlichte der US-amerikanische Fernsehsender CBS Las Vegas eine Liste der „Clinton-Death-List“, mit Personen, die in deren Umfeld unter mysteriösen Umständen gestorben sein sollen.
Die „Clinton-Death-List“: 1 – James McDougal – Clintons verurteilter Whitewater-Partner starb scheinbar an einem Herzinfarkt, während er sich in Einzelhaft befand. Er war ein Hauptzeuge in den Ermittlungen des US-Juristen Kenneth Starr, der die Whitewater-Transaktionen von Präsident Bill Clinton untersuchen sollte. 2 – Mary Mahoney – eine ehemalige Mitarbeiterin des Weißen Hauses wurde im Juli 1997 in einem Starbucks Coffee Shop in Georgetown ermordet. Der Mord geschah kurz nachdem sie beschloss, ihre Geschichte über sexuelle Belästigungen im Weißen Haus öffentlich zu machen. 3 – Vince Foster – ehemaliger Berater des Weißen Hauses sowie Kollege und Freund von Hillary Clinton bei Rose Law Firm in Little Rock. Er starb an einer Schusswunde am Kopf – angeblicher Selbstmord. 4 – Ron Brown – Handelsminister und ehemaliger Vorsitzender der DNC. Berichten zufolge sei er bei einem Flugzeugabsturz gestorben. Ein Pathologe berichtete, dass sich an der Oberseite von Browns Schädel ein Loch befand, das einer Schusswunde ähnelte. In der Zeit vor seinem Tod sprach Brown öffentlich über seine Bereitschaft, einen Deal mit Staatsanwälten abzuschließen. Die anderen Flugzeugpassagiere starben ebenfalls. Wenige Tage später beging der Fluglotse angeblich Selbstmord. 5 – C. Victor Raiser II. – Raiser, ein Hauptakteur der Clinton Fund Raising Organisation, starb bei einem privaten Flugzeugabsturz im Juli 1992. 6 – Paul Tulley – politischer Direktor des Demokratischen Nationalkomitees, wurde im September 1992 tot in einem Hotelzimmer in Little Rock aufgefunden. Clinton selbst bezeichnete ihn als »lieben Freund und zuverlässigen Berater«. 7 – Ed Willey – wurde im November 1993 tot im Wald in Virginia mit einer Schusswunde am Kopf gefunden – angeblicher Selbstmord. Ed Willey starb am selben Tag, an dem seine Frau Kathleen Willey behauptete, Bill Clinton habe sie im Weißen Haus befummelt. Ed Willey war an mehreren Spendenaktionen der Clintons beteiligt. 8 – Jerry Parks – der Leiter von Clintons Gouverneursteam in Little Rock, wurde tot in seinem Auto an einer verlassenen Kreuzung außerhalb von Little Rock gefunden – angeblicher Selbstmord. Parksʼ Sohn berichtete, dass sein Vater ein Dossier über Clinton erstellte, mit dem er drohte, Informationen offenzulegen. Nach seinem Tod wurden die Akten auf mysteriöse Weise aus seinem Haus entfernt. 9 – James Bunch – beging angeblich ebenfalls Selbstmord mit einer Schusswaffe. Es wurde berichtet, dass er ein »Black Book« führte, das Namen von einflussreichen Persönlichkeiten enthielt, die Prostituierte in Texas und Arkansas besuchten. 10 – James Wilson – wurde im Mai 1993 tot aufgefunden. Er habe sich erhängt, hieß es. Es wurde berichtet, dass er in Verbindung zu Whitewater stand.  11 – Kathy Ferguson – Ex-Frau von Danny Ferguson, wurde im Mai 1994 tot in ihrem Wohnzimmer mit einer Schusswunde am Kopf aufgefunden. Berichtet wurde von einem angeblichen Selbstmord, obwohl es mehrere gepackte Koffer gab, so als ob sie verreisen wollte. Danny Ferguson war zusammen mit Bill Clinton Mitangeklagter in der Paula-Jones-Klage. Kathy Ferguson sollte als Zeugin für Paula Jones aussagen.
12 – Bill Shelton – Verlobter von Kathy Ferguson. Der gegenüber dem Selbstmordurteil seiner Verlobten kritisch eingestellte Shelton wurde im Juni 1994 tot am Grab seiner Verlobten aufgefunden – angeblicher Selbstmord durch eine Schusswaffe. 13 – Gandy Baugh – Anwalt von Clintons Freund Dan Lassater, starb, als er im Januar 1994 aus dem Fenster eines hohen Gebäudes sprang. Sein Klient war ein verurteilter Drogenhändler. 14 – Florence Martin – Buchhalterin und Subunternehmerin für die CIA, stand in Zusammenhang mit dem Fall Barry Seal, in dem es um Drogenschmuggel ging. Sie starb an drei Schusswunden. 15 – Suzanne Coleman – hatte angeblich eine Affäre mit Clinton, als er Generalstaatsanwalt von Arkansas war. Sie starb an einer Schusswunde am Hinterkopf – ein angeblicher Selbstmord. Zum Zeitpunkt ihres Todes war sie schwanger. 16 – Paula Grober – war Clintons Dolmetscherin für Gehörlose von 1978 bis zu ihrem Tod am 9. Dezember 1992. Sie kam bei einem Autounfall ums Leben.  17 – Danny Casolaro – ein investigativer Reporter, der den Mena Airport und die Development Finance Authority in Arkansas untersucht hat. Offenbar hat er sich mitten in seinen Untersuchungen die Pulsadern aufgeschnitten. 18 – Paul Wilcher – Anwalt zur Untersuchung von Korruption am Flughafen Mena wurde am 22. Juni 1993 tot auf einer Toilette aufgefunden, in seiner Wohnung in Washington DC hatte er Janet Reno 3 Wochen vor seinem Tod einen Bericht übergeben. 19 – Jon Parnell Walker – Whitewater-Ermittler für »Resolution Trust Corp.«. Walker sprang im August 1993 von seinem Balkon in Arlington, Virginia. Er untersuchte den Morgan-Guaranty-Skandal. 20 – Barbara Wise – Mitarbeiterin im Handelsministerium. Sie arbeitete eng mit Ron Brown und John Huang zusammen. Todesursache – unbekannt. Gestorben ist sie am 29. November 1996. Ihre von Blutergüssen übersäte, nackte Leiche wurde in einem abgeschlossenen Büro im Handelsministerium gefunden. 21 – Charles Meissner – stellvertretender Wirtschaftsminister, der John Huang eine besondere Sicherheitsfreigabe erteilte, starb kurz darauf beim Absturz eines Kleinflugzeugs. 22 – Dr. Stanley Heard – Vorsitzender des National Chiropractic Health Care Advisory Committee starb zusammen mit seinem Anwalt Steve Dickson beim Absturz eines Kleinflugzeugs. Dr. Heard, der zusätzlich zum Dienst im Beirat von Clinton war, behandelte Clintons Mutter, seinen Stiefvater und seinen Bruder persönlich. 23 – Barry Seal – ein Drogenschmuggler und TWA-Pilot aus Mena Arkansas wurde auf offener Straße erschossen. 24 – Johnny Lawhorn, Jr. – ein Mechaniker, der tot aufgefunden wurde, nachdem sein Auto auf einen Strommast gestoßen war. Daraufhin hat man einen auf Bill Clinton ausgestellten Scheck im Kofferraum eines Autos gefunden, das in Lawhorns Werkstatt stand. 25 – Stanley Huggins – untersuchte Madison Guaranty und starb im Juni 1987. Angeblich beging er Selbstmord, doch sein Bericht wurde nie veröffentlicht. 26 – Hershell Freitag – Anwalt und Spendenbeschaffer der Clintons, starb am 1. März 1994, als sein Flugzeug explodierte. 27 – Kevin Ives & Don Henry – der bekannte Fall von den »Jungs auf den Gleisen«. Berichten zufolge könnten die beiden Jungen zufällig über die Flughafen-Drogenoperation in Mena, Arkansas, gestolpert sein – ein umstrittener Fall. Aus dem ersten Todesbericht ging hervor, dass die Jungen auf Eisenbahngleisen eingeschlafen und überrollt worden seien. Spätere Berichte behaupteten, dass die beiden Jungen getötet worden seien, bevor sie auf die Gleise gesetzt wurden. Viele Menschen, die in den Fall involviert waren, starben, bevor ihre Aussage vor der Großen Jury landen konnte. Die folgenden Personen besaßen Informationen zum Fall Ives/Henry:
28 – Keith Coney – sein Motorrad prallte auf das Heck eines Lastwagens, gestorben im Juli 1988. 29 – Keith McMaskle – wurde im November 1988 erstochen. 30 – Gregory Collins – gestorben an einer Schusswunde im Januar 1989. 31 – Jeff Rhodes – wurde erschossen, verstümmelt und im April 1989 in einer Müllhalde verbrannt aufgefunden. 32 – James Milan – wurde enthauptet gefunden. Der Gerichtsmediziner entschied jedoch, dass sein Tod auf natürliche Ursachen zurückzuführen war. 34 – Richard Winters – ein Verdächtiger bei den Todesfällen von Ives/Henry. Er wurde bei einem Einbruch im Juli 1989 getötet. Diese Clinton-Bodyguards sind ebenfalls tot: 35 – Major William S. Barkley, Jr. 36 – Captain Scott J . Reynolds 37 – Sergeant Brian Hanley 38 – Sergeant Tim Sabel 39 – Generalmajor William Robertson 40 – Oberst William Densberger 41 – Oberst Robert Kelly 42 – Spezifikation Gary Rhodes 43 – Steve Willis 44 – Robert Williams 45 – Conway LeBleu 46 – Todd McKeehan Und der letzte Todesfall – Seth Rich, ein Mitarbeiter von Democratic National Committee (DNC), wurde am 10. Juli 2016 ermordet und »beraubt« (wegen nichts). Es wird behauptet, dass Rich Informationen zum DNC-E-Mail-Skandal gehabt hätte. Nicht in dieser Liste enthalten sind die 4 Helden, die in Benghazi getötet wurden. Originalquelle: https://lasvegas.cbslocal.com/2016/08/10/the-list-of-clinton-associates-whove-died-mysteriously-check-it-out/ Wenn Sie diese „Clinton-Death-List“ gelesen haben, dann wissen Sie, WAS in den USA tatsächlich diskutiert werden sollte: Wie sind die Clintons in diese mysteriösen Morde involviert? Haben sie diese in Auftrag gegeben? Vieles sieht danach aus. Stattdessen aber ergötzen sich die Demokraten in einem Impeachment-Verfahren gegen den Republikaner Trump. Ablenkung par excellence! Und sie funktioniert: Hüben wie drüben des Großen Teichs. Dabei bleiben die Schuldigen der „Clinton-Death-List“ völlig unbehelligt. Was für eine Schande!
Guido Grandt