Enthüllt: Diese Meinungsroboter wurden bereits im Bundestag installiert

Versierte Spezialisten haben sogenannte Bots – neuerdings auch Meinungsroboter genannt – in den Bundestag eingeschleust, um dort gezielt die politische Willensbildung zu beeinflussen. Diese Gefahr für die Demokratie wurde bisher sträflich unterschätzt. Hier einige Ergebnisse unserer brisanten Recherchen.

Die Einreiseverschärfungen durch Donald Trump betreffen Reisende aus sieben Staaten und werden fälschlicherweise als „MuslimBan“ bezeichnet. Dabei gelten die Bestimmungen gar nicht für Kosovo-Albaner, Bosnier oder Saudis, die mehrheitlich islamischen Glaubens sind. Auch Obama, Bush und Clinton verhängten in Zeiten erhöhter Terrorbedrohung ähnliche Gesetze, die keinen Aufschrei der Empörung auslösten. Wie kam es jetzt dann dazu?

In Deutschland wurde ein grüner Meinungsroboter aus dem Bundestag programmiert, um gegen diese Maßnahme Stimmung zu machen. Das Modell Özdemir rief auf Twitter dazu auf, sich als „Muslim“ zu bekennen.

Zuvor hatte dieselbe Software noch gegen türkische Taxifahrer in Berlin agiert. Hier liegt der Vorteil gegenüber humanoiden Varianten klar auf der Hand, da sie sich nicht ständig umprogrammieren lassen.

Eine etwas ältere Version aus der grünen Baureihe wird demnächst aussortiert. Das Modell Volker Beck beeinflusste bereits vor seinem Einsatz im Parlament die Meinung über Pädophile und später zugunsten Befürwortern von religiös begründeter Kindesverstümmlung, die bis dato als Eingriff in die körperliche Unversehrtheit galt. Im Augenblick findet er noch Verwendung als Stimmungskanone gegen Türken.

Der Programmcode dieses weiblichen Bots ist etwas anders aufgebaut, aber ebenso variabel einsetzbar.

Auf diesen Bot mit dem Hooligan-Plugin sind die Entwickler besonders stolz, auch wenn er noch nicht ganz richtig funktioniert.

Das Betriebssystem dieser Meinungsroboter_in ist schon mehrfach abgestürzt. Im Augenblick läuft die Software im Safety Mode und muss dringend upgedatet werden.

Bei dieser Software handelt es sich offenbar um eine Raubkopie, da das Original bisher noch gar nicht veröffentlicht wurde. Mit der Entwicklung wollten die Programmierer ursprünglich Neuland betreten, das Projekt soll im Herbst aber eingestellt werden.

Achten Sie also in diesen turbulenten Zeiten auf die Gefahren im Internet, die Meinungsroboter lauern überall und können jede Gestalt annehmen.

Ein Kommentar

  1. Wenn man eine Lüge nur oft genug wiederholt, nehmen einfache Gemüter sie für bare Münze:
    Juristen, Ökonomen, Politiker aller Couleur.

Kommentare sind geschlossen.