Enschede: Pegida-Demonstration verboten – Deutsche werden an Grenze zurückgewiesen

Wie die Polizei Enschede am Samstag mitteilte, ist die für Sonntag angemeldete Demonstration eines niederländischen Ablegers der Pegida, durch den stellvertretenden Bürgermeister der Stadt verboten worden. Unter anderem sollte dort die in Deutschland als extremistisch eingestufte Hooliganband Kategorie C auftreten.

Foto: Deutscher Hooligan bei einer #Pegida-Demo in FFM

Da die örtliche Polizei davon ausgeht, dass auch zahlreiche Deutsche unter den Teilnehmern sein werden, wird die Mitteilung auch im grenznahen Bundesgebiet verbreitet. Die Sicherheitsbehörden aus den Niederlanden befürchten durch die Demonstration eine erhebliche Störung der öffentlichen Ordnung. Um die Sicherheit der Bewohner und Besucher der Stadt gewährleisten zu können, wurde die Veranstaltung verboten.

Die Beamten weisen darauf hin, dass diejenigen, die trotzdem zum demonstrieren anreisen, umgehend zurückgeschickt werden. Enschede ist zum Sicherheitsrisikogebiet erklärt worden. Das bedeutet, dass die Besucher auf Anordnung der Staatsanwaltschaft präventiv durchsucht werden können. Gesichtsverdeckende Kleidung zu tragen, ist verboten. Waffen, gefährliche oder sonstige Schlaggegenstände dürfen nicht mitgeführt werden. Sich öffentlich zu versammeln, ist verboten. Diskriminierende Äußerungen jeglicher Art sind verboten. Pyrotechnische Gegenstände sind verboten.

Es ist nicht gestattet, Alkohol mit sich zu führen. Die Stadt ist Videoüberwacht. Die Polizei wir bei Zuwiderhandlungen umgehend eingreifen. Gewalt und Beleidigungen gegen Einsatzkräfte werden streng sanktioniert.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. „Die Beamten weisen darauf hin, dass diejenigen, die trotzdem zum demonstrieren anreisen, umgehend zurückgeschickt werden.“

    Seltsam, wie kommt es denn, dass man plötzlich dazu in der Lage ist die Grenzen zu schützen, bei den islamischen Migranten hatte man uns doch immer gesagt es sei nicht möglich die Grenzen wirksam zu schützen, und überhaupt würden nur Nazis und Rechtspopulisten an nationalstaatliche Grenzen glauben.

    Das korrupte sozialistische System scheint nun tatsächlich an seinen Grenzen angelangt zu sein, lange wird es nicht mehr dauern bis zum totalen Kollaps. Gaudeamus igitur.

Kommentare sind deaktiviert.