Endzeitvisonen: Ein grüner Bundesprediger beschwört die Schwarzgrüne Koalition

Schwarzgrüner Horror Kretschmann Bundespräsident MerkelKretschmann kommt zur rechten Zeit. Die SPD schrumpft stetig und aktuell hätte die GroKo zwar noch 55 Prozent der Wählerstimmen, doch weitere Verluste sind zu erwarten. Nichts liegt also näher, als die matten Sozialdemokraten gegen einen echten Juniorpartner auszutauschen – die Grünen.

Der fromme Winfried bekleidet mehrere Kirchenämter, er sitzt im Zentralrat der Katholiken, im Diözesanrat Freiburg und ist auch ein „Freund der Hebräischen Universität Jerusalem“ – was würde er wohl zu geschenkten U-Booten und Drohnen für Israel sagen? Wahrscheinlich nichts, denn ein Bundespräsident hat, anders als in Österreich, nicht sonderlich viel zu melden. Sein Job wird es sein, ein betroffenes Gesicht zu machen und den Deutschen weiterhin die Leviten von der Erbsünde zu lesen.

Aber der grüne Kirchenmann hat schon mal für die Bundestagswahlen 2017 die Parole vom „Schwarzgrünen Bündnis“ herausgegeben. Auftragsgemäß trugen die Medien die Botschaft weiter und so lässt sich früh genug antesten, wie denn eine solche Koalition beim Wahlvolk ankäme. In den nächsten „unabhängigen“ Umfragen, werden mit Sicherheit ein oder zwei Fragen in diese Richtung enthalten sein.

Rot-Rot-Grün wäre die andere Option für eine Regierungsbeteiligung der Grünen, doch eine Einigung ist selbst als „Gemeinsam – gegen – Rechts – Koalition“ schwer vorstellbar, so werden die meisten Grünen, trotz anderslautender O-Töne am Ende eine schwarzgrüne Koalition anstreben und können mit Merkel ihr gemeinsames Werk fortführen – die Zerstörung des Wirtschaftsstandortes Deutschlands und die endgültige Auflösung von Staat und Nation.

Schwarzgrün – das passt hervorragend zusammen seit Merkel sich an die Unionsspitze gemobbt und bis auf ein paar Alibikonservative, wie Wolfgang Bosbach, die CDU linksideologisch aufgebohrt hat.

Mit der Energiewende nahm sie den Grünen ihr bis dahin wichtigstes Thema weg – ähnlich machte es Bismarck, als er die Sozialversicherung einführte und damit den Sozialdemokraten und Kommunisten den Wind für eine Revolution aus den Segeln nahm. Die Grünen haben sich besonders in der Asylwende der Kanzlerin angenähert, nachdem das Desaster um die Pädophilenskandale der Partei heftige Verluste bescherte. Welche „Oppositionspartei“ stützt entgegen ihrem Wählerauftrag eigentlich den Kurs der Regierung? Dahinter kann nur die Absicht stecken, sich als Koalitionspartner anzubiedern und größtmöglichste Willfährigkeit zu signalisieren.

Es ist aber auch Merkelsletzte Chance, in der Union wächst trotz aller Rückgratlosigkeit der Widerstand, ebenso in der SPD.  Natürlich hat dieser Unmut wenig mit der Sorge um das  Wohl des Volkes zu tun, denn der ein oder andere Hinterbänkler wird weichen müssen, wenn die AfD in den Bundestag einzieht.

Die Grünen aber werden Merkel dankbar sein und so schnell keinen Tyrannenmord planen, denn zunächst gäbe es lukrative Posten zu vergeben. Was aber, wenn Merkel wider Erwarten gar nicht mehr kandidiert? Gibt es da überhaupt noch wen in der Union, dem sie noch nicht „ihr volles Vertrauen“ ausgesprochen hat? Es sieht nicht danach aus. So droht tatsächlich ein schwarzgrünes Horrorkabinett, das nur einer verhindern kann: Der Wähler! Hoffentlich gibt es am Wahltag genug davon, die begriffen haben, was die Stunde geschlagen hat. Es ist nicht mehr Fünf vor Zwölf – es ist Mitternacht – Geisterstunde.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Wir Deutschen haben aber auch wirklich Pech mit unseren Regierungsspitzen, zumindest all die, die sie NICHT gewählt haben: Da hatten wir Adolf, der Deutschland über Jahrhunderte hinweg ins Elend gerissen hat; in der DDR haben Ulbricht uns Honnecker ihr diktatorisches Unwesen getrieben; und wie Phönix aus der Asche erhebt sich die SED-Merkel über beide Teile Deutschlands! Man kann nicht genug vor dieser unseligen grauen Eminenz warnen, die dabei ist, unser Land wieder in schreckenshafte chaotische Verhältnisse zu bringen. Sie trägt alleine die Verantwortung für den erneut aufkeimenden Rechtsextremismus in unserem Land und die um sich greifende Unbeliebtheit Deutschlands über die Grenzen Europas hinaus. Mancherorts werden wir durch sie auch der Lächerlichkeit preisgegeben! Wenn wir mehr Mumm in den Knochen hätten, würden wir ihre „Residenz“ stürmen, sehen, ob sie wieder bereit ist, Schüsse auf „ihr“ Volk zu befürworten- so wie damals in ihrem geliebten DDR-Sozialismus und sie vom „Regierungsthron“ holen.
    Wehret den Anfängen, solange und so gut es geht!

  2. Ist die logische Konsequenz, wenn die echte(n) Oppositionspartei(en) stark gewählt, aber noch zu schwach sind.
    Siehe:
    .
    Sachsen-Anhalt bekommt schwarz-rot-grüne Regierung
    Für eine große Koalition hat es wegen der starken AfD nicht gereicht. Erstmals bilden deshalb jetzt CDU, SPD und die Grünen eine gemeinsame Landesregierung.
    .
    Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-04/kenia-koalition-in-sachsen-anhalt-steht
    .
    Und das ganz knapp!

Kommentare sind deaktiviert.