Für Siebenten-Tags-Adventisten ist die Bibel die einzige Quelle des Glaubens. (1) Sie glauben an die junge Erde, die baldige Wiederkunft von Jesus Christus und halten den Sabbat heilig. Einer der bekanntesten Vertreter ist der südafrikanische Zoologe Walter Veith. Nach seinem Beitritt verwarf er die Evolutionstheorie und musste den Lehrstuhl für Zoologie an der Universität Kapstadt aufgeben. Veith tritt auch regelmäßig in Deutschland auf und hält Vorträge und Predigten auf Deutsch.

Ein genaues Datum für die Wiederkunft wird von den Adventisten nicht genannt, die Gläubigen sollen aber in ständiger Bereitschaft leben. Einer der wichtigsten Redner der Querdenkenbewegung ist der Laienprediger Samuel Eckert, im Video unten zu sehen im Gespräch mit Oliver Janich und Jürgen Elsässer.

Ist das Ende nah?

In den 28 Glaubenspunkten der Adventisten findet sich kein Hinweis darauf, dass Corona etwas mit dem Ende der Welt zu tun haben könnte, das Gegenteil ist der Fall:

Wenn Jesus wiederkommt, ist das nur der Untergang dieser Welt, die schon heute immer längere Schatten wirft. Doch damit ist nicht alles vorbei … Das Ende der Weltgeschichte wird laut Bibel nicht durch eine weitere Atombombe, eine Seuche oder einen globalen Krieg eingeleitet, sondern durch Gott selbst. (2)

Ein auf Youtube recht bekannter „Endzeitreporter“ lehnt die Überzeugungen der Adventisten ab, predigt aber ebenfalls von Wiederkunft und Entrückung und freut sich besonders darüber, dass Oliver Janich in seinem nächsten Buch die Existenz von Gott beweisen will.

Ebenfalls in christlicher Mission im Umfeld der Querdenken-Demos unterwegs ist „Aktivist Mann“, der zahlreiche Interviews mit den Protagonisten und Teilnehmern führt, aber nicht selbst zu den Organisatoren gehört. Beim „Sturm auf den Reichstag“ war er auch vor Ort. Das Videomaterial aus seinem Kanal landete in der „WELT“ und der „Tagesschau“.

Auch die „Christen im Widerstand“ haben die Querdenkendemos unterstützt. Ihre Ziele haben sie auf der Webseite formuliert:

Inmitten der Coronakrise war das Schweigen weiter Teile der Gemeinde Jesu für uns beschämend: Ostern hat man einfach ausfallen lassen. Die Alten hat man alleine sterben lassen. Die Kranken nicht mehr besucht und die Kirchen einfach geschlossen. Und das alles im Namen der Gesundheit und der Nächstenliebe? Man hat sich den völlig unverhältnismäßigen Maßnahmen der Bundesregierung einfach widerspruchslos gebeugt und diese sogar noch begrüßt! Anstatt Licht und Salz zu sein (gerade in Krisenzeiten) und für Wahrheit und Gerechtigkeit aufzustehen, haben die meisten Kirchen geschwiegen. 

Das kann man jetzt alles furchtbar schlimm finden und den nächsten Sektenbeauftragten der verlogenen Amtskirchen informieren. Mir sind diese Leute tausendmal angenehmer, als rotgrünlinke Ideologen und ihr kreischendes, Steine werfendes Fußvolk, das sich auf der Seite des Guten wähnt. Einen echten politischen Ausweg für unser Land kann es nur geben, wenn wir das Parteiensystem verabschieden und die Berufspolitiker zum Mond schießen. Ganz gleich, wie die Sache ausgeht, das nächste System wird sehr wenig mit „Demokratie“, wie wir sie kennen, zu tun haben. Gesellschaftlich muss es wieder um Werte gehen, die Zusammenhalt wie auch Eigenverantwortlichkeit fördern und einfordern, statt Gehorsam und Zwangssolidarität. So jedenfalls meine Vision, wenn ich sie denn auf einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann schreiben dürfte. In naher Zukunft wird es aber erst mal um die nackte wirtschaftliche Existenz gehen, Platz für Anstand und Nächstenliebe bleibt da wohl bei den wenigsten.

8 KOMMENTARE

  1. Die Pragmatiker werden die Sache schaukeln, während die anderen im Wolkenkuckucksheim verweilen.

    Denn nur der Gedanke, gepaart mit der Kraft der Imagination, führt zur Gestaltung.

  2. Ich bin ja grundsätzlich für die Demos in Berlin und auch anderswo. Wenn ich allerdings dieses Gequatsche höre wie: „Bleibt in eurer Mitte, bleibt in euren Herzen, bleibt in der Liebe“ und dergleichen, dann spüre ich, wie sich meinem inneren Wolf die Haare sträuben. Ich glaube nicht, dass man das Merkel-Regime mit „Liebe“ und Friedfertigkeit“ stürzen kann.

  3. Jürgen Elsässer hat im Gespräch mit Janich und Eckert – meines Erachtens zurecht – bemängelt, dass auf der Querdenken-Redner-Bühne praktisch ausnahmslos ausgewiesene Linke und „Esoteriker“ unterwegs sind, jedoch keine Konservativen und echte Patrioten. Was das bedeutet, mag jeder für sich selbst entscheiden. Bei meinereiner jedenfalls löst das Unbehagen aus.

    Gegen religiös angehauchte Menschen ist – zunächst einmal – prinzipiell nichts einzuwenden, solange sie „wertetreu und wertefest“ sind, mit deutlich – das gehört zur Wertefestigkeit zwingend dazu – patriotischer Grundeinstellung.

    ALLE offiziellen Kirchenapparatschiks sind bekanntlich Volks- und Landesverräter erster Güte. Eine mafiöse Bande sozusagen. Deutlicher kann man gar nicht zeigen, wie die „Schäfchen“ nach allen Regeln der Kunst verarscht und verraten werden, von höhnisch grinsenden, kriminellen „Bischöfen und Kardinälen“, sowie dem übrigen Fussvolk an der „christlichen Front“, inklusive dem geisteskranken Gutmenschentum.

    Wenn also auch bei Querdenken wiederum Linke und religiös Angehauchte das Zepter in der Hand halten, sollte man diese Bewegung – trotz des derzeitigen Erfolgs aufgrund der emotionalen Mobilisierung der Massen – skeptisch bleiben.

    Links bedeutet erfahrungsgemäß am BITTEREN ENDE nichts Gutes.

    Eine Bewegung, die Konservative und echte Patrioten de facto ausschließt, kann niemals eine VOLKSbewegung sein. Das sei den Herren Ballweg & Konsorten ins Stammbuch geschrieben.

  4. Die Bibel, bzw. Jesus Christus spricht von der sog. Endzeit. Es wird eine Person oder ein Politiker auftreten, welche die Menschen in ihren Bann ziehen wird.In Offenbarung 13 liest man von einem Zeichen oder Mal, ohne das weder ge- noch verkauft werden kann. Dies alles deutet irgendwie schon auf Covid-19 hin, weil die Leute jetzt bevormundet werden und man die Abschaffung des Bargeldes plant (vgl. WEF 2021 „Der grosse Reset“). Nur warnt die Bibel davor, ein Datum zu nennen. Also sind die Freikirchen (nicht Sekten bitte) gar nicht so sehr daneben. Übrigend plädiere ich auch auf eine „junge“ Erde, weil alle Fakten dafür sprechen – wenn man sie denn auch einmal logisch prüft.

  5. Wann war das doch, als zuletzt Leute auf einen Berg kraxelten, weil dort ein vor dem Weltuntergang rettendes Raumschiff landen sollte ? Aber auch bei diesem Weltuntergang mal wieder : Ausser Spesen nix gewesen.

    Ich habe schon einige angesagte Weltuntergänge unbeschadet überstanden.
    An den Weltuntergang glaube ich erst, wenns wirklich live passiert.

  6. Schau an, Oliver Janich will auch noch ein Buch schreiben, das die Existenz Gottes beweisen soll.
    Na, dann soll er mal, wenn ihm danach ist. Auf ein Buch mehr oder weniger kommt es bestimmt nicht an.

Comments are closed.