Die Medien preisen das HomeOffice. Aus gutem Grund. Da sie in der Mehrzahl von reichen Leuten, Hedgefonds und politisch abhängigen Holdings gelenkt werden, puschen sie eine Entwicklung, die Firmen hohe Bürokosten spart und zuhause, bei den Menschen, den Flächenverbrauch steigert, was die Häuser- und Mietpreise weiter ansteigen lässt.

Ohnehin verbringen wir immer mehr Zeit unseres Lebens in unseren Wohnungen, wegen Onlinekäufen, Streaming-Angeboten, reduzierter Mobilität und neuerdings sogar Internet-Arztbesuchen oder gar dem Online-Studium. Wir werden zu Käfig-Menschen, die kaum noch aus dem Haus kommen. Lediglich 10% unserer Zeit verbringen wir noch draußen, wie eine Velux-Studie nahelegt.

Eine solche Gesellschaft von „Couch Potatoes“, die kollektiv am Sofa oder Bildschirm klebt, produziert hervorragende Untertanen. Man kann sie pausenlos überwachen und kontrollieren und sie in Ruhe ausplündern. Die fragmentierte Gesellschaft verabredet sich nicht zu Widerstand, sie ist der digitalen Kontrolle wehrlos und pausenlos ausgeliefert. Der Homo Home Office ist für die Regierenden der perfekte neue Mensch, dem das Soziale ausgetrieben wird und den man nach Belieben konditionieren und ausbeuten kann …

7 KOMMENTARE

  1. Die Menschen in D. sind bereits in überwältigender Mehrheit perfekte Untertanen, die braucht man nicht erst zu solchen machen bzw. erziehen. Das ist ja das Grundproblem, denn sonst würde es niemals so weit kommen.

    Die Wähler in NRW, dem größten Bundesland in bezug auf Einwohner, haben eben jetzt mit mehr als 90 % die verbrecherischen GULAG-Parteien (wieder)gewählt, in Kenntnis von deren nie dagewesenen Menschheitsverbrechen, ohne dass dafür irgend eine „Not“ bestanden hätte.

    Dieser Volkskörper ist unheilbar krank, und deshalb für solche Verbrecher ein gefundenes Fressen.

    Da ist wirklich Hopfen und Malz verloren. Jedes Volk bekommt die Regierung, DIE ES VERDIENT !

    • Wie viele % haben NICHT gewählt ?
      Bei der letzten Bundestagswahl waren das ungefähr 30 %, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.
      Bei der EU-Wahl und in NRW dürften die Nichtwähler einen noch deutlich höheren Anteil haben.

      Die Unzufriedenen unter den Nichtwählern haben zwar nicht zugestimmt aber leider doch die gestärkt, die mit ihren fetten Ä ….. schon überall auf den Posten kleben, indem sie ihr Gewicht eben NICHT auf der Seite der Opposition in die Waagschale geworfen haben.
      Schade um die vertane Chance !
      Ich halte es für sinnvoll die Opposition zu wählen und sei es nur, um die Altparteien-Schranzen zu ärgern.

      • Es spielt keine Rolle, wie viele nicht gewählt haben, denn die Frage ist doch, WOFÜR stehen DIE ?
        Und WARUM wählen sie nicht die „Nazi“-Alternative ?

        WARUM gründen sie keine eigene Partei, wenn ihnen die vorhandenen nicht passen ?
        Was ist „Nichtwählen“ denn für ein Demokratieverständnis ? Was hat das mit Verantwortung eines Bürgers für das Gemeinwesen zu tun ?

        Als ALIBI für „Andersartigkeit“ können Nichtwähler jedenfalls nicht herhalten, ganz im Gegenteil.

        Fazit: Die Nichtwähler unterscheiden sich in Wahrheit nicht wirklich von den Wählern.

        • Es spielt schon eine Rolle, wie viele Wahlberechtigte gewählt haben, denn 90 % von 100% ist nicht das gleiche wie 90 % von 60 bis 70%.

          Außerdem können wir gar nicht davon ausgehen, daß die Ergebnisse nicht gefälscht sind.

          Warum wählen nicht Pflicht ist, weiß ich nicht. Das hat vielleicht was mit dem Demokratieverständnis der Wahlfälscher zu tun.

  2. Es geht schon lange nicht mehr um Parteien, es geht schon lange nicht mehr ums Wählen!
    Jetzt geht es einzig und allein um FREIHEIT oder SKLAVEREI!!

    Gerade auch in NRW tut sich was. Am 20.09.2020 versammelten sich tausende Menschen in Düsseldorf zu einer Demo gegen die restriktiven Corona-Maßnahmen der Regierung.

    Frau Dworeck-Danielowski, MdL, hat die beste Rede gehalten. Nur ein Satz unter anderen vielen guten
    Sätzen: „Steht zusammen, engagiert euch und geht weiter auf die Straße“.

    Ergebnis: Einfach super, wie diese Frau agiert; gibt hervorragende Hinweise, wie der Bürger ihre Freiheit
    zurückgewinnen und anschließend behalten werden!

    Ich bin einfach nur begeistert von dieser Frau!!

    PS: Von Männern, die nur granteln und Bio-Deutsche pauschal beschimpfen, halte ich genau so wenig,
    wie von Bettnässern!!

  3. Einen möglichen Endzustand des Home-Office kann man sich im Film Matrix ansehen. Eine Art Badewanne, darin ein Mensch, angeschlossen an Versorgungsschläuche und an einen Großrechner, der eine vollständige Wirklichkeit direkt ins Hirn sendet. Arme, Beine, Augen, Ohren, alles überflüssig. Ungefähr in diese Richtung geht die Reise.

Comments are closed.