Ein letztes Aufbäumen vor dem Untergang: EU will alle Kritiker zu Terroristen erklären

In der deutschen Medienlandschaft berichteten zunächst nur die  „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“ über die neue EU-Richtlinie zur Terrorisbekämpfung, die von der Organisation Human Right Watch scharf kritisiert wird.

fuck-eu

Mit diesem letzten Aufbäumen vor dem drohenden Untergang sollen am Montag weitreichende Einschränkungen der Rede- und Pressefreiheit und des Demonstrationsrechts möglich gemacht werden. Im EU-Land Spanien ist diese Praxis schon längst Alltag, dort sind Versammlungen bei Androhung von bis zu 6000 Euro Strafe bereits seit zwei Jahren verboten.

Am Tag nach dem möglichen Italiendesaster und einem möglichen blauen Wunder bei der Hofburg Wahl, möchte die EU sicher gehen, dass Kritiker es in Zukunft schwerer haben, auf politischem Wege Widerstand gegen die EU-Krake zu leisten. Auch die Einschränkungen beim Bargeldverkehr dienen der Überwachung und Kontrolle, bei der angeblichen Bekämpfung von Schwarzarbeit und Geldwäsche sind diese Maßnahmen nahezu wirkungslos. Politische Gegner und Medien lassen sich mit diesen Methoden jedoch bestens kaltstellen. Erst kürzlich wurde der EinProzentInitative offenbar auf politischem Druck das Konto gekündigt.

In Deutschland ist die Bundesregierung unter Federführung von Justizminister Maas ebenso auf dem Weg in noch mehr Diktatur. Derweil wird sich Erdogan in Ankara ins Fäustchen lachen, denn was ihm vorgeworfen wird, kann kein EU-Politiker mehr ernsthaft aufrecht erhalten. Auch was die Todesstrafe anbelangt, wurde diese EU-weit durch den Vertrag von Lissabon 2009 wieder ermöglicht, insbesondere die Tötung ohne Gerichtsurteil im Falle eines Aufstandes oder Aufruhres.

Sollten die betrunkenen, korrupten und demokratisch nicht wirklich legitimierten EU-Schergen von diesen Methoden Gebrauch machen, was nicht mehr undenkbar ist, werden sich die Bürger sicher weiter der Gewalt fügen, doch innerlich noch mehr von diesem System abwenden, als es jetzt schon der Fall ist. Die EU entfernt sich von einem freien Europa mit Lichtgeschwindigkeit – dem Untergang aber entkommt sie damit nicht.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. >>Auch was die Todesstrafe anbelangt, wurde diese EU-weit durch den Vertrag von Lissabon 2009 wieder ermöglicht, insbesondere die Tötung ohne Gerichtsurteil im Falle eines Aufstandes oder Aufruhres.<<

    Das hat der Staatsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneider vor Jahren gesagt. (Auf youtube zu sehen)

    Ein Aufstand kann bereits eine (unerwünschte) Demonstration sein. Es brauchen nur ein paar Schädlinge auf Krawall gebürstet zu sein, und schon kann es zu Tötungen kommen.

    Es soll noch mal einer was gegen Herrn Erdogan sagen – der macht es klar offen. Die EU-Schergen kommen von hinten durch die Brust ins Auge……

  2. Erst „Nazis“, dann „Reichsbürger“ und jetzt einfach ALLE („Dissidenten“). Und das in einer Demokratie. Toll. Und keine Sau interressiert, geschweige denn durchschaut das noch.

    Dabei hat die Bundesregierung zugegeben, daß das deutsche Reich weiter existiert (https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964). Alle linken Gruppierungen ziehen ihre Identität aus der Zerstörung der BRD, wie auch aller anderen Nationalstaaten und aus der Abschaffung aller Grenzen. Das Kanzerlamt veranstaltet Integrationsgipfel, in denen die Abschaffung der BRD und die Schaffung von ausländischen quasi-staatlichen Strukturen gefordert werden (http://vera-lengsfeld.de/2016/11/13/integrationsgipfel-oder-staatsstreich/). Dazu TTIP & Co., die staatliche Grenzen und Jurisdiktionen leugnen. Und schließlich die EU: Die suggeriert bereits, daß es keine Grenzen mehr gäbe und einzelne EU-Länder keine Hoheit über ihr eigenes Gebiet mehr hätten.
    Alles keine Staatsfeinde, nur die Anderen?

  3. Ein jeder noch freiheitsliebender Deutscher sollte sich den geistig und moralisch verkommenen EU-Diktatoren, diesen menschenverachtenden Nassauern, Ausbeutern, Lobbyisten und Profiteuren stur und stolz verweigern. Denn dieser abgehalfterte EU-Sauhaufen abgehobener Drecksäcke stellt die wahren Terroristen, ein parasitäres und schwerstkriminelles Klientel mit einer nur einzig ihren Interessen unterwürfig dienenden Bundesregierung mit ähnlich gelagerten, zerstörerischen und volksschädlichen Charaktereigenschaften.
    Der gesamte EU-Schweinestall hat nur ein Ziel vor Augen: die Entrechtung und Entmündigung aller EU-Bürger, Plünderung, Rückentwicklung und Verarmung der leistungsfähigen Mitgliedsstaaten und vordringlich den völligen Niedergang des Deutschen Volkes als führende, innovative und starke Industrienation. Sie fallen wie die gierigen Aasgeier über unser Land, wühlen sich tief in dessen Eingeweide und laben sich fett am Deutschen Steuerzahler. Sie verfressen und verschleudern das Vermächtnis unserer Großväter und Väter, die sich nach dem Krieg aufrafften und dieses Land durch harte Arbeit und Fleiß aus Schutt und Asche wieder neu und stark errichteten, immer in der Hoffnung auf eine friedliche Zukunft ohne Krieg und etwas Wohlstand. Und nun stehen die arbeitsscheuen Polit-Absahner Schlange. Unproduktive, höchstgradig asoziale EU-Ganoven im Verbund mit linksgrün versiffte GroKo-Banausen predigen arrogant dem Volk die segensreiche Multikulti-Zukunft, die von ihnen als notwendig erachtete, unumkehrbare Umvolkung und Beseitigung von allem was nur den leisesten Hauch „Deutsch“ in sich beherbergt.
    Der autochthone Deutsche neigt selten zum Terror, allerdings neigt das Deutsche Volk scheinbar dazu sich von verschissenen EU-,und GroKo-Terroristen dominieren und letztendlich beseitigen zu lassen.

  4. Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen.
    Wir können sie aber zwingen, immer unverschämter zu lügen.

Kommentare sind deaktiviert.