Effenberger: „Die Entwicklung ist schwierig umkehrbar“

„Das erste Opfer kollektiver Besessenheit ist immer der Andersdenkende“, sagt der Ex-Soldat und Buchautor Wolfgang Effenberger. Die Besessenheit im Land, allen voran Klimaaktivisten und linker Polit-Mainstream, „hat Formen angenommen, die man sich vor 10 Jahren nicht vorstellen konnte, und ich denke das ist noch steigerungsfähig“.

Ähnlich deprimiert hört sich der gesamte Befund von Effenberger in diesem Gespräch über aktuelle Politik in Deutschland, der EU und dem Westen insgesamt an.
Meinungsfreiheit ist laut Effenberger ein Wert geworden, der praktisch keine Bedeutung mehr hat: „es läuft alles auf einen Einheitsbrei hinaus“, befürchtet er, vor allem als Zuschauer von Talkshows im GEZ-Fernsehen. Auch die Universitäten sieht er auf keinem guten Weg: jeder hat nur noch Angst, die Karriere zu gefährden, anzuecken und dergleichen mehr“.
Das kommt laut Effenberger vor allem von der politischen Korrektheit und der Verengung des Meinungskorridors in unserem Land: „Die, die noch selber denken, und mit den kommentierten Nachrichten nichts anfangen können, geraten alle unter Generalverdacht, dass sie nicht mehr staatstreu sein können. Und ich habe da schlimmste Befürchtungen“.

Besonders die Aufrüstung und Expansion der NATO entgegen den Versprechen, die der Sowjetunion im Gegenzug für die deutsche Wiedervereinigung gegeben wurden, macht ihm große Sorge: „wenn ich sehe, was hier vorbereitet wird auf dem europäischen Gefechtsfeld, da wird mir wirklich übel, dieses unreflektierte Spiel mit dem Feuer macht mich sehr traurig“.
Laut Effenberger ist das Ende der von ihm skizzierten Entwicklungen „noch nicht erreicht“, denn diese seien „schwierig umkehrbar“.

3 KOMMENTARE

  1. Ich teile Effenbergers Einschätzung in fast allen Dingen.

    Kleine aber wesentliche Abweichung:
    Wenn das GG tatsächlich so geil ist, warum ist es dann leichte Beute und hält keinem Sturm stand?

    Das schwammige GG ist offensichtlich ein Witz und wurde längst von oben geputscht. Leichte Beute für jedermann, vor allem für das VerfG.

    Hier einer meiner Lieblinge:
    Art. 5 Absatz 1 GG Informationsfreiheit. Hiernach hat jedermann ein Recht darauf, sich aus allgemein zugänglichen Informationsquellen ungehindert zu unterrichten.

    Klingt erst mal gut, ist es aber nicht.

    Konkret heißt das:
    Bürger dürfen (rein theoretisch) nicht jede Informationsquelle nutzen (wie in China und Nordkorea?), ergo werden sie bereits via GG zu Unmündigen erklärt und wundern sich über den Rest.

    Bitte nicht mit dem üblichen „Reichsbürgergeschwafel“ „bestätigen“(keine Verfassung, GmbH mimimi). Ist derzeit überhaupt nicht hilfreich und steht auf meiner persönlichen Prioritätenliste ganz weit unten. Ist nun mal alles doof wenn man den Krieg verloren hat.

    • J E D E Rechtsordnung, gleich ob Gesetz oder Verfassung, kann unterlaufen und ausgehebelt werden, von kriminell-mafiösen und korrupten Politik-Darstellern !
      Doch diese schaffen das NIEMALS ALLEIN !

      Das ist – auch in einer Fassaden-Demokratie – nämlich nur dann und insoweit möglich, wie ein in weiten Teilen total verblödetes, wohlstandsverwahrlostes, bildungsfernes, dekadentes und endlos duckmäuserisches „Volk“ , welches seine FREIHEIT und SELBSTBESTIMMUNG nicht wertschätzt sondern preisgibt, und somit die Verbrechen der korrupten und bösartigen Polit-Kaste unterwürfig, willenlos und feige geschehen lässt!

      Demokratie im Sinne einer „Herrschaft ALLER“ führt über kurz oder lang – kraft Natur der Sache . zu einer Herrschaft des PÖBELS, weshalb schwerkriminelle Eliten „leichtes Spiel“ haben, jede Ordnung nach ihrem Gutdünken hinweg zu putschen.

      DEMOS heißt auch NICHT „Volk“, wie das regelmäßig FALSCH dargestellt wird, sondern DORF!!! Nur in einer – überschaubaren – kleinen „Dorfgemeinschaft“ kann eine „Demokratie“, im Sinne einer Herrschaft der Dorfgemeinschaft in FREIER SELBSTBESTIMMUNG funktionieren, und damit eine „Demokratie“ wie wir sie heute „interpretieren“ oder verstehen wollen, die diesen Namen wirklich verdient, realistischerweise gedacht werden. Das wussten schon die alten Griechen, und auch der große CICERO. Dort wollte man nämlich – DAMALS SCHON . – und dies nicht „rein zufällig“ – den asozialen Pöbel von der Herrschaft ausschließen. Nur die wirklich weisen und Gebildeten sollten herrschen dürfen, allerdings nur zum und im Sinne des – wohlverstandenen und vernunftgetragenen – Wohls der Gemeinschaft.

      Von dieser „demokratischen“ Idealsituation sind wir heute weiter entfernt, als der Mars von der Erde. Heute sind wir in der Herrschaft einer bösartig-kriminellen Polit-Kaste gefangen, welche von einem dekadent-dümmlichen PÖBEL getragen wird.

      Mit „Demokratie und Rechtsstaat“, sowie freiheitlich-demokratischer Grundordnung IM SINNE des GG, hat das alles nicht einmal mehr in homöopathischen Dosen zu tun.

  2. @Zefix & Sakra…

    Genau so ist es.

    Um so idiotischer wirkt der Wunsch einiger „Realisten“ nach Volksabstimmungen und direkter Demokratie für Schildbürger2019. Wer heutzutage vom „Schweizer Modell“ für Schland faselt muss ein Vollidiot sein. Das wäre so, als gäbe man den Stooges eine scharfe Atombombe.

Comments are closed.