Edathy: Für ein paar Euro mehr…

Verfahren nach „Schuldeingeständnis“ beendet?

5000 Euro muss Sebastian Edathy zahlen, nach dem er einen „Fehler“ gemacht haben will und dieses vor Gericht zugeben hat. So eine Erklärung ist eigentlich kein richtiges Geständnis, aber nun ist die Sache vom Tisch – so einfach geht das.

Zitate aus dem Netz:

Der Fall zeigt, in was für einer kranken Welt wir leben.

Zu fällt einem auch nix mehr ein, steuern hinterziehen gibt Gefängnis, aber das Leben von kindern ruinieren, das ist ne lappalie.

Gerade das von gehört! Ich möchte nicht in einer Gesellschaft leben, in der solche Typen sich freikaufen können!

Manchmal schmeckt das bitter.

Die SPD Genossen möchten Herrn Edathy jetzt so schnell wie möglich los werden und fordern ihn zum Parteiaustritt auf, andere sind eher dafür, dass er gleich den Planeten wechselt.

5 Mille für den Kinderschutzbund von einem Kinderschmutzhund?

Der Fall Edathy ist beendet! 

 


Bildquelle:

euroscheine photo
Photo by Bankenverband – Bundesverband deutscher Banken
Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5956 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.