#Düsseldorf: Medienlügen – Opfer und Angehörige befinden sich in Ausnahmesituation

EIL: Und schon wieder ein Angriff in Düsseldorf – Großaufgebot fahndet nach Machetenangreifer


So sieht eines der Opfer aus, das sich zurzeit in einer Ausnahmesituation befindet, wie auch die Mutter, die um sein Leben bangt.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst
Domenico Letizia – Opfer des Axt-Attentäters von Düsseldorf / Foto: Facebook

Die Darstellung der Medien und die Behauptungen der Polizei schon kurz nach der Tat, der Täter sei offenbar psychisch krank sind eine Frechheit und eine dreiste Verzerrung der Wahrheit. Es sind die Opfer, ihre Angehörigen und alle “Miterlebenden”, die sich nach einer solchen Tat in einer Ausnahmesituation befinden und diese verarbeiten müssen. Wohl kaum einer von ihnen wird zur Bewältigung des Traumas eine Axt benötigen. Ihr seid so zum Kotzen!

Schlagzeilen, wie sie die multikultipopulistischen Zeitungen bringen, stigmatisieren zudem psychisch kranke Menschen. Ist das jetzt die Standarderklärung, wenn Täter mit islamischem Hintergrund sich eine Axt oder sonst was schnappen und auf Leute losgehen? Ihr seid so erbärmlich, stellt Ferndiagnosen aus, bestreitet solange es irgendwie möglich ist, den schon direkt nach der Tat bekannt gewordenen ethnischen Hintergrund und macht aus “Kosovo” mal eben schnell Ex-Jugoslawien – durchschaubar und widerlich. Euch nennt man zu Recht “Lügenpresse” und die NRW Polizei eine PC-Kriechertruppe!

Der Bruder des Opfers Domenico Letizia im Exklusivinterview: Zeuge beim Axt-Attentat: „Da muss noch jemand anderes gewesen sein!“

Pressekonferenz:



Und hier noch eine ganz andere Schilderung der Tat, von einem der dabei gewesen sein soll:

Österreicher berichtet von Axt-Anschlag in Düsseldorf

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6133 Artikel
Frisch aus der Redaktion

12 Kommentare

  1. Erstaunlich, man sieht echte Opfer, es scheint also nicht wieder nur ein False-Flag-Staged-Event gewesen zu haben so wie letztens noch in Berlin, den die professionellen Politverbrecher für ihre Agenda nutzen.

    • Man muss endlich mal folgendes begreifen: RELIGION insbesondere der ISLAM ist ein “PSYCHISCHES PROBLEM”. Wer an etwas unbeweisbares GLAUBT und jemandem, der das nicht glaubt, den Kopf abschlagen will, hat EINE KLATSCHE und gehört in die GESCHLOSSENE!

  2. Diese Drecks-Verräter-Brut von Politikern und Medien die wir in Deutschland
    heute haben, hat es noch nie in der Geschichte der BRD gegeben.
    Ihr Bürger dieses Landes, kommt endlich zur Vernunft und gebt diesen
    Schweine-Parteien bei den kommenden Wahlen so eine Abfuhr, die sie
    niemals mehr in Ihren Leben vergessen können.
    Wenn Ihr das nicht beherzigt, sind eure Kinder die nächsten !
    Es wird immer schlimmer und diese Teufel verleugnen die Köterrasse
    immer mehr.

  3. Dem obigen Bericht zum Bild ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Eigentlich. –
    Die Berichterstattung der Medien zum Axtanschlag Nr. 2 in D gleicht einer Verhöhnung aller Menschen mit psychischen Problemen. Und davon gibt es viele und zunehmend mehr in D. Hier werden die bzw. der Täter wieder einmal mehr zum Opfer stilisiert.
    Beispielhaft einige Zitate aus der aktuellen FAZ Berichterstattung bzw. Propaganda: Täter (“Mann”) “wohl in psychischer Ausnahmesituation”. Aus “ehem. Jugoslawien”. Anm. dieses Land gibt es schon lange nicht mehr! Und weiter: “Einzeltat” und “psychisches Problem”…
    Doch auch der NRW-Polizeisprech ist angesichts des obigen Bildes an Zynismus nicht mehr zu überbieten und ein Skandal: “Keiner der Verletzten ist gestorben”, also “Erleichterung” lt. Polizeisprecher in der FAZ.

    • Man nutzt die Abhängigkeit und das relativ mäßige Bildungsniveau vieler Polizisten ( keine Häme, leider nur realistische Bewertung des Niveaus heutiger Schulabgänger + Jobsituation ) schamlos aus und macht sie systematisch durch psychisch geschickte Manipulation in den Augen der Bevölkerung zu Prügelknaben der Nation. Das politisch gewollte Verbot das staatliche Gewaltmonopol auch durchzusetzen tut ein Übriges. Man will keine starke Polizei weil sich dann ein Spieler auf dem Feld einfände, den man nicht mehr so einfach einschüchtern und kontrollieren kann.
      Warum gibt es wohl die Gendfor ? Deutsche würden wohl kaum auf Deutsche schießen.
      Briten jetzt auch nicht mehr, Franzosen schon eher vor allem wenn es Sandnigger sind, aus den ach so unsicherun Maghreb-Staaten, die alle hier Asyl ( vor was ) brauchen.
      Das grüne Mistpack ist die Krätze am Arsch Deutschlands.

    • Die FAZ hat ihren Bericht zum Axt Angriff in Düsseldorf mittlerweile komplett “überarbeitet”. Nun stammt der Täter aus dem “Kosovo”. Der “Polizeisprech” fehlt komplett.(Aktualisiert 10.03.2017 14:54 Uhr)

      Info nur für den Fall, dass sich Jemand wundert, wenn er die genannten Zitate von oben nicht findet!

      • Mensch, “wie auch immer” Meinst Du wir wissen nicht, was in diesem Misthaufen Deutschland los ist ?
        Aus den Mainstream ist heute das Werk des Teufels geworden !
        Die Redakteure, alle noch weiter von der Wahrheit entfernt, als die Politiker.
        Ich bin auch nicht mehr kommerziell gläubig, denn unser Bischof und das versiffte
        Wölklein aus Köln haben mir den Rest des katholischen Glaubens entgültig
        genommen. Eine gekaufte Schweinebande, genau wie die Medien !

        • Denke bitte daran, dass Wölklibund Konsorten nicht der katholische Glaube sind und bei dem jetzigen Papst,frage ich mich,ob Argentinien nicht doch zu weit weg ist.

  4. Edmund
    10. März 2017 um 15:43

    >>Man muss endlich mal folgendes begreifen: RELIGION insbesondere der ISLAM ist ein „PSYCHISCHES PROBLEM“. Wer an etwas unbeweisbares GLAUBT und jemandem, der das nicht glaubt, den Kopf abschlagen will, hat EINE KLATSCHE und gehört in die GESCHLOSSENE!<<

    Jaaaa, das ist die westliche Sichtweise.
    Die Menschen in der westlichen Welt haben nicht nur eine ganz ander Kultur als Moslems, sondern total unterschiediche Wertesysteme.
    Während – um bei der Religion zu bleiben- in der christlichen Religion gesagt wird: Du sollst nicht töten, heißt es im Islam: Du sollst nicht umsonst töten.

    Der einzige Weg, um sicher zu wissen, dass man ins Paradies kommt, besteht darin, im Dschihad(anstrengen, bemühen,) zu sterben, während man gegen die Feinde des Islam kämpft!

    Sure 4 an-Nisa (Die Frauen) Vers 74
    Sure 9 At-Tauba (Die Reue) Vers 89
    Sure 9 At-Tauba (Die Reue) Vers 111

    So gibt es auch aus Hadith-Sammlungen Verse von Paradiesversprechungen. Hier habe ich für sie einige ausgesucht.

    Bukhari V4 B52 N44, berichtet von Abu Huraira: Ein Mann kam zum Propheten Allahs und sagte: “Unterweise mich hinsichtlich einer Handlung, die dem jihad in der Belohnung ebenbürtig ist.“ Er antwortete, “Ich finde keine solche Tat.”

    Bukhari V4 B52 N45, berichtet von Abu Said Al-Khudri: “O Prophet Allahs! Wer ist der Beste unter den Gläubigen?” Allahs Prophet antwortete: “Ein Gläubiger, welcher sein Äußerstes hergibt für die Sache Allahs mit seinem Leben und seinem Besitz.” ……

    Bukhari V4 B52 N46, berichtet von Abu Huraira: Ich hörte den Propheten Allahs sagen: “Das Beispiel eines mujahid (moslemischer Kämpfer) für die Sache Allahs – und Allah weiß am Besten, wer wirklich für Seine Sache kämpft – ist wie eine Person, die ohne Unterbruch fastet und betet. Allah verbürgt sich dafür, daß Er diesen mujahid, der für Seine Sache kämpft im Paradies empfangen wird, wenn er getötet wird, andernfalls will Er ihn sicher nach Hause bringen mit Belohnung und Kriegsbeute.”

    Bukhari V4 B52 N66, berichtet von Abu Abs: Der Prophet Allahs sagte: “Jeder, dessen Füße für die Sache Allahs mit Staub bedeckt werden wird vom Fegefeuer unberührt bleiben.”

    Bukhari V4 B52 N137, berichtet von Abu Huraira: Der Prophet sagte: “Laß den Sklaven von Dinar und Dirham (Geld und luxuriösen Kleidern) an diesen Sachen verkommen, wenn es ihm gefällt so sie ihm gegeben werden …. Laß eine solche Person verkommen und zurückfallen und, wenn sie mit einem Dorn durchbohrt wird, niemanden finden, der ihn wieder hinauszieht. Das Paradies ist für diejenigen, welche die Zügel des Pferdes fest in der Hand halten für die Sache Allahs, auch wenn ihr Haar ungekämmt ist und ihre Füße mit Staub bedeckt sind. Wenn ihm in der Vorhut ein Platz zugewiesen wird, ist er genau so zufrieden, wie wenn er in der Nachhut eingeteilt ist ….”

    Bukhari V4 B51 N72, berichtet von Anas bin Malik: Unser Prophet erzählte uns von der Botschaft unseres Herrn: “Wer immer von uns getötet wird geht ins Paradies ein.” Umar fragte den Propheten: “Ist es wahr, daß unsere Männer, die getötet werden, ins Paradies eingehen und die Ungläubigen ins Höllenfeuer?” Der Prophet antwortete: “Ja.”

    “Wisset, daß das Paradies unter dem Schatten der Schwerter liegt.” (Bukhari V4 B52 N73)

    Zur Scharia im Islam gehören Teile des Korans, den Hadith und Sunna. (Letzteres glauben mehr die Sunniten)

    Sure 3 Al-i-IImran (Die Sippe Imrans) Vers 15

    Sure 3 Al-i-IImran (Die Sippe Imrans) Vers 169

    Der Märtyrer steht bei Allah im Rang über denen, die daheim bleiben und nicht kämpfen. Sehen sie dazu im Koran Sure 4 an-Nisa (Die Frauen)Vers 95

    Wenn ein MuselManischer im Kampf stirbt, dann ist er der Ansicht, dass er direkt ins Paradies einzieht. Jetzt könnte man die Meinung haben, dass jeder Muselmane psychisch krank ist, (nicht nur, weil er diesen Käse glaubt), wenn er gegen Ungläubige mit Messer oder Axt vorgeht. Lass das mal nicht die Musels erfahren – die drehen durch. Also doch gestört!? (Wie viele Millionen sind bereits in Deutschland und sind kampfesbereit?)

    Das soll jetzt nicht heißen, jeder Moslem sprengt sich ins Paradies und nimmt Ungläubige mit.

    Das BM- Inneren hat eine Studie erstellen lassen, in der ein Großteil der Moslems die Tötung anderer Menschen im Namen Gottes als nicht legitimierbar ablehnen, aber witzigerweise würden rund die Hälfte für ihren Glauben kämpfen und auch sterben, weil sie, ja, jetzt kommt´s, so ins Paradies kommen, und von Allah für ihre Taten belohnt werden.

    Gut, der Axt-Mann hat überlebt und zieht vorerst nicht ins Paradies ein. Vielleicht klappt es dann beim nächsten Mal.
    Bestimmt wird sich ein Psychologe finden, der seine Sozialprognose positiv bewertet und ihn in die Gesellschaft eingliedern möchte, so dass er in einigen Jahren wieder in Freiheit ist.

    PS. Vielleicht sollte die Bullerei bei solchen psychisch Kranken einfach den Abzug betätigen und ihn…..sie würden dem Täter ja einen Gefallen tun……..er fällt im Kampf und geht direkt ins ……..er geht auch nicht mehr über LOS.

  5. Wenn eine Nachricht mit den Worten Worte “Axt”, “Messer” oder “Machete” (da zu 100 %) im Text erscheint, weiß ich zu 99% , das war ein Muselmane.
    Halt, stop, das ist kein Vorurteil, sondern ein Urteil aus sehr vielen Bestätigungen!

  6. marionhartmannsweier
    11. März 2017 um 17:29

    Nachtrag: Das Wichtigste habe ich vergessen zu sagen: Diese von den Medien**Eigenzensur* genannten “psychisch Kranken” Muselmanischen sind ALLE kerngesund! Ohne Ausnahme!
    Sie handeln alle korankonform! Nur soll das natürlich nicht der breiten Öffentlichkeit gesagt werden. Sie begönnen vielleicht sofort Krieg gegen Moslems.

    Also lassen sie lieber den Krieg nur von Moslems zu.

    DAS IST DSCHIHAD PUR!

Kommentare sind deaktiviert.