Düsseldorf: Mann in Altstadt niedergestochen – Mordkommission ermittelt

Düsseldorf: Laut Polizei und Staatsanwaltschaft sind die Hintergründe zu einem „Körperverletzungsdelikt“ am frühen Samstagmorgen in der Altstadt noch unklar. Dabei wurde ein 24 Jahre alter Mann lebensgefährlich durch Messerstiche verletzt. Sein gesundheitlicher Zustand ist weiterhin kritisch. Der Täter befindet sich auf der Flucht. Die Spezialisten des Kriminalkommissariats 11 haben die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach dem Tatverdächtigen. Die Ermittlungen dauern an.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei Düsseldorf kam es gegen 5.50 Uhr auf der Bolkerstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, in dessen Verlauf ein unbekannter männlicher, dunkel gekleideter Täter den 24-Jährigen mit einem Messer so schwer verletzte, dass er mit einem Notarztwagen in eine Klinik gebracht werden musste. Es besteht weiterhin Lebensgefahr. Der Täter flüchtete in Richtung Grabbeplatz. Im Zuge der ersten Fahndungsmaßnahmen wurde ein 19 Jahre alter Mann vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen erhärteten den Tatverdacht gegen ihn jedoch nicht, sodass er nach seiner Vernehmung wieder entlassen wurde. In der Nähe des Tatortes fanden die Beamten ein als Tatwaffe infrage kommendes Messer. Die Ermittlungen und Spurenauswertungen dauern derzeit an. Seitens der Düsseldorfer Polizei und der Staatsanwaltschaft wurde eine Mordkommission „MK Bolker“ eingerichtet. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.

Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 11 („MK Bolker“) unter Telefon 0211-870-0.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5969 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Bolker 9 war einmal eine der beliebten Kneipen in der Altsatdt wo sich singles am laufenden Meter trafen. Wer da allein nach Heuse ging hatte selbst schuld.
    Auch da ist also dir Realität angekommen. Hat zwangsläufig auch nix mit nix zu tun.

  2. Männer verfolgen junge Frau und versuchen sie zu vergewaltigen

    Magdeburg – In der Nacht zum Samstag ist eine junge Frau aus Magdeburg beinahe vergewaltigt worden. Zwei Männer überfielen die Magdeburgerin, als sie im Walmbergsweg war, begrapschten sie an Busen und Po und versuchten, sie in ein Gebüsch zu ziehen. Da bog glücklicherweise ein Auto in die Straße ein, so dass die fremden Männer die Flucht ergriffen.

    • Kassel: Raubüberfall mit schlimmen Folgen !
    • Köln: Taner Ü. stürmt bewaffnet mit 2 Messern den Puff
    • Erneut Schlägerei in der Innenstadt von Rostock
    • Esslingen: Streit unter Landsleuten eskalierte
    • Dessau-Roßlau: Körperliche Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personen
    http://tagebuch-ht.weebly.com/0312.html

  3. ….und taeglich gruesst der „einzelfall“….
    „messern“ scheint in „germoney“ wohl zum hobby geworden zu sein….

  4. So nach und nach, wird die Bereicherung auch in die linken Wohlfühloasen vordringen. Abwarten, was dann passiert;-). Schadenfreude ist ja bekanntlich immer noch die Beste.

  5. Taner Ü, heisst der vielleicht Ügülügülü ?
    Dann ist das sicher ein Truthahn, äh Turkey, schiet, Türke natürlich.

Kommentare sind deaktiviert.